Boxen : UNTERM ADLER

Michael Mara

über Lauschangriffe auf Berlin und ungarischen Kesselgulasch Die Koalitionsverhandlungen in Berlin werden in Brandenburg aufmerksam verfolgt: Auf der jüngsten routinemäßigen Tagung des Potsdamer Koalitionsausschusses waren sich Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und sein Stellvertreter Jörg Schönbohm (CDU) einig, dass es einen engen Informationsaustausch über den Verhandlungsstand in Berlin geben soll. Denn auf beiden Seiten wirken Brandenburger Politiker mit – auch Platzeck und Schönbohm selbst. Sie sehen einen „hohen Bedarf“ für gemeinsames Handeln, zum Beispiel beim Thema Großflughafen. Die Landesregierung will unbedingt, dass er gebaut wird. Aber niemand weiß so recht, wie Angela Merkel darüber denkt. Also lautet die Brandenburger Parole: „Wachsam sein!“

* * *

Lädt der aus dem Potsdamer Landtag in den Bundestag gewechselte Linkspartei-Chef Lothar Bisky seine dortigen Gegenspieler demnächst vielleicht zum Gulasch ein? Der Vorschlag kam jetzt aus der Brandenburger PDS-Fraktion: Für diese kochte Bisky nämlich zum Abschied seinen berühmten ungarischen Kesselgulasch. Auch wenn die Meinung darüber in der Bisky-Familie geteilt ist und einer seiner Söhne Vaters Gericht einmal „als Angriff auf den gesunden Volksgeschmack“ bezeichnet hat: Seinen bisherigen Fraktionskollegen hat er bestens geschmeckt – auch den Frauen. Dabei vertritt Bisky eine seltsame These: „Frauen können wunderbar kochen, aber keine Suppen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben