Boxen : Vergewaltigung: Dreieinhalb Jahre für Ex-Kripochef

-

Cottbus Der ehemalige Chef der Spremberger Kriminalpolizei ist gestern wegen Vergewaltigung seiner Ehefrau zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Die Richter am Landgericht Cottbus befanden den 42-Jährigen für schuldig, seine Ehefrau im Zeitraum von eineinhalb Jahren zwei Mal vergewaltigt und zwölf Mal geschlagen zu haben. Sie ordneten an, dass der Mann, der die Vorwürfe bis zuletzt bestritt, in Untersuchungshaft bleibt. Seine in Trennung lebende Ehefrau, die in dem dreimonatigen Prozess detaillierte Aussagen gemacht hatte, äußerte sich erleichtert über das Urteil.

Mit dem Schuldspruch blieb das Gericht unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die fünf Jahre und neun Monate gefordert hatte. Dennoch zeigte sich der Staatsanwalt zufrieden. Dagegen lehnte der Verteidiger, der auf Freispruch plädiert hatte, jeden Kommentar ab. Er hat eine Woche Zeit, in Revision zu gehen. Falls das Urteil rechtskräftig wird, verliert sein seit Monaten vom Dienst suspendierter Mandant die Arbeit als Polizist.

In der Urteilsbegründung widersprach der Vorsitzende Richter der Darstellung der Verteidigung, die Ehefrau habe sich die Vorwürfe nur ausgedacht. Vielmehr sei die Frau bei den Schlägen und Tritten ihres Mannes erheblich verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft will nun gegen ehemalige Kollegen des Beschuldigten ermitteln, weil diese Hinweisen seiner Frau auf Gewalttätigkeiten gegen sie nicht nachgegangen seien. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben