Boxen : Waffenarsenal in Buckau: Panzerminen, Zünder und Patronen entdeckt

Frank Jansen

Die Polizei hat am Dienstagabend in einer Scheune in Buckau (Potsdam-Mittelmark) ungefähr 1800 Übungspanzerminen, eine scharfe Panzermine, viele Zünder sowie Munition für Jagd- und Miltärwaffen entdeckt. Das Arsenal fand sich auf dem Grundstück eines einschlägig vorbestraften Mannes, den die Polizei festnahm. Er habe das Material 1993 von russischen Soldaten erhalten und für einen Bekannten gelagert, gab der aus Nordrhein-Westfalen stammende 50-Jährige an. Die Polizei entdeckte das Arsenal, nachdem ein Anrufer bei der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" gedroht hatte, in Brandenburg/Havel werde eine Panzermine gezündet. Die Stimme klang laut Polizei nach einem "nordrhein-westfälischen Dialekt". Der 50-Jährige bestreitet den Anruf. Die Staatsanwaltschaft verzichtete darauf, einen Haftantrag zu stellen - der Mann habe gegen die Kampfmittelverordnung verstoßen, das sei eine Ordnungswidrigkeit.

In Potsdam haben drei mutmaßlich rechtsextreme Männer die Inhaberin eines Cafés und einen 15-Jährigen mit einer Übungshandgranate bedroht. Nach dem Trio wird gefahndet. Unterdessen wurde der am Montag in Potsdam festgenommene DVU-Mann freigelassen. Die Polizei hatte bei ihm eine Kalaschnikow mit 1000 Patronen, eine Baseballkeule und Aufkleber der Neonazi-Gruppe NSDAP/AO gefunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar