Berlins jüngster Falschparker : Wieso ein Tretauto einen Strafzettel bekam

Das Kettcar stand wohl länger auf der Baumscheibe. Da kam das Ordnungsamt und verpasste einen Strafzettel.

von
Ruhender Verkehr. Das Kettcar samt Strafzettel.
Ruhender Verkehr. Das Kettcar samt Strafzettel.Foto: Christian Neeße

Das Kettcar steht auf der Baumscheibe an der Charlottenburger Wielandstraße und ist ordentlich angeschlossen. Doch was ist das? Ein gelber Zettel hängt daran. Er ist vom Ordnungsamt. „Der Eigentümer dieses Kinder-Tretautos (das Wort ,Fahrrades‘ ist durchgestrichen) wird aufgefordert, dieses innerhalb von drei Wochen nach dieser Aufforderung vom öffentlichen Straßenland zu entfernen. Bei Nichtbeachtung werden wir das Fahrrad nach Fristablauf kostenpflichtig entfernen.“

Was ist da los? Anruf beim Ordnungsamt von Charlottenburg-Wilmersdorf. Stadtrat Marc Schulte (SPD) gibt Auskunft: „Eine Bürgerin hatte sich beschwert, dass das Kinder-Tretauto seit Monaten ohne Bewegung dort stehe.“ Da es sich auf der Baumscheibe befinde, sei es wichtig, dass es wegkomme, auch aus Baumschutzgründen. „Falls es nicht wegkommt, würden wir es einsammeln, aber nicht gleich verkaufen, sondern erst mal in der Asservatenkammer lagern.“ Meldeten sich das Kind oder dessen Eltern, bekämen sie das Auto zurück. Die Aufkleber nimmt das Amt sonst für Fahrräder. Die Baumschutzgitter seien übrigens keine Fahrradständer, so Schulte. Das Anschließen von Rädern ahnde man aber nicht.

Im kinderreichen Bezirk Pankow betrachtet man den Fall amüsiert. „Die Halterabfrage könnte schwierig werden“, scherzt Ordnungsstadtrat Torsten Kühne (CDU). Nein, im Ernst: Sein Amt würde an das Auto nichts rankleben, sondern es einfach stehen lassen.

28 Kommentare

Neuester Kommentar