Charlottenburg : Synagogal-Musikfest beginnt in der Pestalozzistraße

In der Synagoge an der Pestalozzistraße wird am 17. Dezember das fünfte „Louis Lewandowski Festival“ eröffnet.

Die Synagoge Pestalozzistraße, hier im Dezember 2014 bei der Wiedereinweihung nach einer Sanierung.
Die Synagoge Pestalozzistraße, hier im Dezember 2014 bei der Wiedereinweihung nach einer Sanierung.Foto: Cay Dobberke

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 17. Dezember, um 17 Uhr in der Synagoge an der Pestalozzistraße 12-14, der Eintritt ist frei. Allerdings sollten Besucher etwas Zeit für die Sicherheitskontrolle einplanen.

Nach der Eröffnung mit Kantor Isaac Sheffer, dem Synagogal Ensemble Berlin unter der Leitung von Regina Yantian und mit Gästen wie dem Charlottenburg-Wilmersdorfer Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) gibt es ab 18 Uhr ein Kantorenkonzert, bei dem Berliner Kantoren auf Kollegen und Solisten der Gastchöre treffen.

Das internationale Festival synagogaler Chormusik trägt den Namen des deutsch-jüdischen Komponisten Louis Lewandowski (1821 bis 1894), der die Synagogalmusik reformiert hatte.

Initiator der Konzertreihe war Nils Busch-Petersen, bekannt als Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg. Viele Einzelhandelsunternehmen sponsern das Festival, weil es den offiziellen Anlass für den verkaufsoffenen vierten Adventssonntag in Berlin bildet.

Vom 17. bis zum 20. Dezember singen Chöre aus Jerusalem, Moskau, London und Tel Aviv an verschiedenen Orten in Berlin und Potsdam. CD

Näheres unter www.louis-lewandowski-festival.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar