Update

Nach Überfall in Charlottenburg : Gesuchter 14-Jähriger stellt sich der Polizei

Ein junger Mann soll Ende November ein Geschäft in der Leibnizstraße überfallen haben. Die Polizei veröffentlichte am Dienstag Bilder von ihm. Jetzt stellte er sich der Polizei

Foto: Patrick Pleul / dpa

Die Kriminalpolizei suchte einen jungen Mann, der in der Charlottenburger Leibnizstraße einen Kiosk überfallen haben soll. Sie veröffentlichte Bilder des Verdächtigen aus einer Überwachungskamera. Am Mittwochabend meldete sich daraufhin ein 14-jähriger Jugendlicher. Gemeinsam mit seinem Vater kam er zum Polizeiabschnitt und gab an, der Gesuchte zu sein. Die Beamten nahmen seine Fingerabdrücke und fertigten Fotos von ihm an. Anschließend entließen sie ihn nach Hause. Heute soll er von den ermittelnden Beamten zur Tat vernommen werden.

Die Polizei suchte ihn, da er am 23. November 2015 gegen 9.15 Uhr ein Lotto- und Tabakwarengeschäft in der Leibnzistraße. Als er am Tresen stand, habe er ein Küchenmesser aus seiner Jacke gezogen, damit den 67-jährigen Ladenbesitzer bedroht und Geld gefordert. Der Inhaber berichtet, er habe sich geweigert, worauf der Verdächtige ein Regal umwarf und sich einen Geldschein vom Kassenbereich genommen habe. Anschließend soll der junge Mann das Geschäft verlassen und in Richtung Niebuhrstraße geflüchtet sein.

Tsp

14 Kommentare

Neuester Kommentar