Lesen Sie mehr zum Thema Diesel

  • 29.02.2016 09:27 UhrAbgas-AffäreUS-Umweltbehörde prüft Daten von Mercedes

    Jetzt also auch noch Mercedes: Die US-Umweltbehörde untersucht, ob auch bei Mercedes-Fahrzeugen die Grenzwerte für den Ausstoß von Stickoxid überschritten werden.  mehr

    Die US-Umweltbehörde will auch die Abgas-Werte der Mercedes-Wagen prüfen.
  • 28.02.2016 16:44 UhrAbgas-Affäre bei VolkswagenUS-Anwalt sammelt deutsche VW-Kunden

    Der Berliner Partner des Star-Juristen Hausfeld sieht Chancen für Schadenersatz für VW-Kunden – und zwar auch ohne Sammelklagen wie in den USA. Von Henrik Mortsiefer mehr

    Auch in Deutschland wollen Anwälte für VW-Kunden Schadenersatz erstreiten.
  • 05.02.2016 22:11 UhrVolkswagen verschiebt TermineIn der Abgasaffäre geht Genauigkeit vor Geschwindigkeit

    Der Autokonzern hat seine Hauptversammlung und die Vorlage der Bilanz verschoben. Der Grund: Dieselgate. Ein alarmierendes Zeichen? Eine Analyse. Von Henrik Mortsiefer mehr

    Die Krise ist lange noch nicht ausgestanden.
  • 04.12.2015 12:31 Uhr„Motorrad“-Chefredakteur verteidigt Bericht zu BMW-SoftwareDefeat Gate auch bei Funduro-Maschine?

    Hat auch BMW eine Software eingesetzt, um die Abgaswerte zu manipulieren? Ja, meint der Chefredakteur der Zeitschrift "Motorrad". Bei der "Funduro-Maschine" F 650 GS konnte dies im Jahr 2000 nachgewiesen werden. Doch die Dinge liegen hier trotzdem anders als bei Volkswagen...  mehr

    Das BMW-Motorrad F 650 GS hat einen Vierventilmotor mit 652 Kubikzentimeter Hubraum und leistet 50 PS. Das Modell, auch "Funduro-Maschine" genannt, kam im März 2000 auf den Markt und war serienmäßig mit einen Dreiwege-Katalysator ausgerüstet.
  • 02.11.2015 14:31 UhrNeues Gutachten zum Abgasskandal von VolkswagenBleiben VW-Besitzer auf Folgekosten sitzen?

    Einem neuen Gutachten zufolge könnten die von der Abgasmanipulation betroffenen VW-Besitzer auf den Folgekosten des Rückrufs sitzen bleiben. Davor warnt die Verbraucherzentrale und fordert "maximale Kulanz".  mehr

    Nachdem das Kraftfahrt-Bundesamt den Volkswagen-Konzern zum Rückruf der manipulierten Dieselfahrzeuge verpflichtet hat, warnt die Verbraucherzentrale nun vor den Folgekosten, auf denen die betroffenen VW-Besitzer sitzen bleiben könnten. EU-weit geht es um 8,5 Millionen Autos.
  • 29.10.2015 13:19 UhrEU legt neue Abgastests für Dieselautos festMesswert darf 100 Prozent abweichen

    Als Folge des VW-Skandals hat die EU-Kommission gestern neue Rahmenbedingungen für Abgastests beschlossen. Künftig sollen die Messungen auf der Straße erfolgen. Doch der CO2-Austoß darf die Laborwerte bis 2021 um mehr als 100 % übersteigen.  mehr

    Die EU-Kommission hat neue Pläne für die künftigen Abgastests und CO2-Anforderungen veröffentlicht. Die Automobilindustrie ist in Aufruhr, während viele Umweltschützer und Experten noch weit schärfere Grenzwerte fordern.
  • 05.10.2015 12:26 UhrVW Diesel-SkandalEine Chronologie der Abgasaffäre

    Am 18. September macht die EPA die Manipulation von Abgaswerten durch VW öffentlich. Seitdem überschlagen sich die Ereignisse, Köpfe rollen, die VW-Aktie sinkt in den Keller. Doch wie kam es dazu? Eine Chronologie der Ereignisse...  mehr

    Unsauberes Image: Seit Bekanntgabe der vorsätzlichen Manipulation von Dieselmotoren ist die VW-Aktie um 19 Prozent gefallen - rund 15 Milliarden hat die Affäre den Konzern bereits gekostet.

Mehr zum Thema "Volkswagen"