Prof. Dr. Frank Straube : Potenziale smarter Technologien in logistischen Netzwerken

Smarte Technologien haben in der Logistik gewaltiges Potenzial. Es gibt jedoch auch Risiken.

Prof. Dr. Frank Straube
Prof. Dr. Frank StraubeFoto: Oliver Elsner

Smarte Technologien besitzen Potenzial, um zukünftigen Logistikherausforderungen erfolgreich zu begegnen. Potenziale sind u.a. durch Integration, dezentraler Planung oder kognitiven Fähigkeiten in Produktions- und Logistiksystemen begründet. Die Implementierung smarter Technologien ist allerdings mit Herausforderungen, wie z.B. auf fehlende Standards, Datensicherheit oder Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes verbunden. In diesem Kontext erforscht das Fachgebiet Logistik der TU Berlin in zwei Smart City-Ansätzen die Auswirkungen smarter Technologien.

Video
Prof. Frank Straube
Prof. Frank Straube

Im Forschungsprojekt „Smart Logistic Grids“ wird gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis die integrierte Planung und Steuerung anpassungsfähiger Logistiknetzwerke außerhalb der Smart City erforscht. Ziel ist der Aufbau eines cloudbasierten Risikomanagementsystems zur Erhöhung der Anpassungsfähigkeit und Nachhaltigkeit sowie der Verbesserung von Effektivität und Effizienz im gesamten Logistiknetzwerk.

Im Forschungsprojekt Smart E-User (SEU) ist es gelungen, ein neues, intelligentes Konzept für den Wirtschaftsverkehr von Personen (z.B. Pflegedienste) und Gütern zu entwickeln, welches die Elektromobilität in der städtischen Ver- und Entsorgung wirtschaftlich einsatzfähig macht. Das im Projekt SEU entwickelte ganzheitliche Konzept integriert das Logistikmanagement von Handel, Industrie und Dienstleistern mit einem elektrofahrzeugspezifischen Verkehrs- und Energiemanagement.

Zur Person

Technische Universität Berlin, Fachgebiet Logistik am Institut für Technologie und Management

Frank Straube studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin und in Frankreich. 1987 promovierte er im Fachgebiet Logistik der TU Berlin. Seit 2003 ist Straube ständiger Gastprofessor an der Universität Pantheon-Assas in Paris. Nach seiner Habilitation an der Universität St. Gallen (2004) kehrte er an die TU Berlin zurück und ist seither Leiter des Bereichs Logistik am Institut für Technologie und Management. Im Jahr 2008 hat Prof. Straube maßgeblich zur Gründung des Lehrstuhls International Logistics Networks and Services, gestiftet durch die Kühne-Stiftung, am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) der Tongji-Universität Shanghai beigetragen und ist seitdem ständiger Gastprofessor.

Links

www.logistik.tu-berlin.de

Schlagworte

Smarte Technologien

Planung

Steuerung

Cloudbasiertes Risikomanagement

Elektromobile Distribution