Prof. Dr. Klaus-Robert Müller : Machine Learning and Applications

Buchstabieren und Spielen nur mit den Gedanken - mit dem Berliner Brain Computer Interface lernt eine Maschine Hirnsignale zu dekodieren.

Prof. Dr. Klaus-Robert Müller
Prof. Dr. Klaus-Robert MüllerFoto: Oliver Elsner

Der Vortrag führt zunächst kurz in das Maschinelle Lernen und Big Data ein, und präsentiert dann Anwendungen des Maschinellen Lernens. Besonderen Fokus erhält das Maschinelle Lernen für Brain Computer Interface. Ein Brain Computer Interface (BCI) dekodiert Hirnsignale, um sie zu zur Kontrolle von Objekten zu nutzen, also beispielsweise zum Buchstabieren, zur Manipulation eines Cursors oder auch in Computerspielen. Das Berliner Brain Computer Interface dekodiert Hirnsignale mit Methoden des Maschinellen Lernens.

Video
Prof. Klaus-Robert Müller
Prof. Klaus-Robert Müller

Zur Person

Technische Universität Berlin, Berlin Institute of Technology Computer Science, Machine Learning Group

Studium der Physik und Promotion am Institut für Technologie in Karlsruhe. Seit 2006 Leiter des Fachgebiet Maschinelles Lernen am Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik der TU Berlin. Seit 2012 Mitglied Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und „Distinguished Professor“ an der Korea University, seit 2014 auch Co-Direktor des Berliner Big Data Zentrums. Für vier Jahre leitete er das Berliner Bernstein Zentrum für Neurotechnologie.

Links

www.ml.tu-berlin.de/menue/mitglieder/klaus-robert_mueller/

Schlagworte

Maschinelles Lernen
Brain Computer Interface
Lernen
statistische Inferenz
Brain Pong