Dr. Alexander Geyken : Das Wörterbuch der Zukunft

Das Wörterbuch von morgen ist eine große Sprachdatenbank, die nicht nur Wörter und Sätze übersetzt, sondern auch Veränderungen in der Bedeutung und Häufigkeit der verwendeten Sprache erfasst.

Dr. Alexander Geyken
Dr. Alexander GeykenFoto: Oliver Elsner

Das Wörterbuch der Zukunft wird kein Wörterbuch im herkömmlichen Sinne sein, sondern ein Informationssystem, welches aus sehr großen Sprachdatenbanken mit Data- und Text-Mining-Methoden extrahierte und z.T. lexikographisch aufbereitete Informationen bereitstellt. Insbesondere für die Bedeutungsbeschreibung werden dem Lexikographen viel genauere Instrumente zur Wörterbucherstellung an die Hand gegeben: zeitliche Verläufe von Bedeutungen und deren Häufigkeiten können visualisiert und jederzeit anhand der Textbasis überprüft werden. Aber auch für den Wörterbuchnutzer eröffnet dies neue Möglichkeiten, da auch er Wörterbuchinformationen an der Datenbasis überprüfen kann. Er wird somit gewissermaßen selbst zum Forscher. Im Digitalen Wörterbuch an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften werden erste solche Ergebnisse sichtbar. Ein Prototyp hierzu findet sich unter http://zwei.dwds.de in der Rubrik „Diachrone Kollokationen“.

Zur Person

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Digitales Wörterbuch der Deutschen Sprache

Er ist seit 2007 Arbeitsstellenleiter des Akademienvorhabens „Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache" (DWDS) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Geyken studierte Mathematik und Linguistik in München, Freiburg und Paris, und promovierte 1998 im Fach Computerlinguistik an der Universität München.

Video
Dr. Alexander Geyken
Dr. Alexander Geyken

Links

www.dwds.de

Schlagworte

Wörterbuch
Lexikographie
Text Mining
Bedeutungswandel
Visualisierung