Konrad Zuse war Bauingenieur, Statiker - und Bastler.Foto: dpa

Hall of Fame of the Digital Age

Am 12. Mai 1941, stellte der Ingenieur Konrad Zuse den ersten funktionsfähigen Computer Z3 in Berlin vor. Aus Anlass des 75-jährigen Jubiläums wählte das Zuse-Institut Berlin 75 Pioniere des digitalen Zeitalters, die der Tagesspiegel auf dieser Seite vorstellt. Das nächste Mitglied der "Hall of Fame of the Digital Age" wird am 12. Mai gekürt. Dann blicken das Zuse-Institut und der Tagesspiegel auf einer internationalen Konferenz in die digitale Zukunft. Mehr zur Veranstaltung "Digital Future": www.science-match.info

Aktuelle Artikel

Lesen Sie mehr
  • 09.05.2016 10:06 UhrDigitale Pioniere (71): John Mauchly und John Presper EckertRechnen mit Röhren

    Eniac war der erste rein elektronische Universalrechner. Gebaut wurde er von John Mauchly und John Presper Eckert im Auftrag der US-Army. Von Hartmut Wewetzer mehr

    John Mauchly
  • 09.05.2016 09:55 UhrDigitale Pioniere (70): Wolfgang HackbuschKlare Hierarchie

    Von grob zu fein: Mit den von Wolfgang Hackbusch entwickelten Mehrgittermethoden lassen sich komplexe Prozesse besser simulieren. Das hilft etwa bei der Analyse von Grundwasserströmungen. Von Jan Rähm mehr

    Wolfgang Hackbusch
  • 04.05.2016 12:38 UhrDigitale Pioniere (68 u. 69): Ivan Sutherland und James ClarkVisuelle Effekthascherei

    Computergrafik macht Daten erst ansehnlich - die Unterhaltungsbranche ist ohne sie kaum noch denkbar. Die Grundlagen schufen unter anderem Ivan Sutherland und James Clark. Von Ralf Nestler mehr

    Ivan Sutherland
  • 03.05.2016 15:25 UhrDigitale Pioniere (67): Anil K. JainBiologie als Schlüssel

    Fingerabdruck statt Passwort: Anil K. Jain hat die biometrische Erkennung maßgeblich vorangebracht - und warnt regelmäßig vor den Gefahren. Von Jan Rähm mehr

    Anil K. Jain

Aktuelles aus dem Ressort Digitale Welt