Mehr Beiträge zu Donald Trump

  • 17.10.2017 11:50 UhrAuslaufen mit LüdeckeDonald Trump ist außer sich

    Einst stand Hertha eher für Mittelmaß und Skandale, jetzt sorgt der Verein mit seiner Aktion gegen Diskriminierung für Aufsehen. Für unseren Kolumnisten ein zu begrüßender Wertewandel. Von Frank Lüdecke mehr

    US-Präsident Donald Trump ist alles andere als begeistert von den Protestaktionen im Sport.
  • 17.10.2017 11:40 UhrMadame Tussauds Donald Trump jetzt als Wachsfigur in Berlin

    Die Tolle sitzt, ein pampiger Gesichtsausdruck. Unverkennbar - Donald Trump ist in Berlin. Doch zum Glück nur als Wachsfigur. Von Bernd Matthies mehr

    Neuberliner. US-Präsident Donald Trump ist jetzt bei Madame Tussauds zu sehen, im Bild mit Nina Zerbe vom Wachsfigurenkabinett.
  • 15.10.2017 23:09 UhrJohn Kornblum über den neuen Radiosender KCRW„Auf keinen Fall ein Anti-Trump-Sender“

    Am Montag startet KCRW Berlin. Mitgründer Kornblum über Radio für die englischsprachige Community. Von Joachim Huber mehr

    Deutsch-amerikanische Freundschaft. KCRW Berlin ist Teil des gleichnamigen US-Radionetworks mit Hauptsitz in Kalifornien. Das Berliner Studio sendet aus der Grunewaldstraße in Steglitz.
  • 15.10.2017 18:24 UhrAnzeige in "Washington Post"Pornoproduzent bietet Millionen für Trumps Amtsenthebung

    UpdateUS-Pornoverleger Larry Flynt schreibt bis zu zehn Millionen Dollar für Material gegen den US-Präsidenten aus. Das Angebot erscheint großformatig in der renommierten "Washington Post". Von Kai Portmann mehr

    US-Präsident Donald Trump
  • 15.10.2017 16:21 UhrHertha BSC kniet niederGroße Geste oder Effekthascherei?

    Die Spieler von Hertha BSC gehen vor dem Spiel gegen Schalke in die Knie und erregen mit ihrer Aktion gegen Rassismus und Diskriminierung weltweit Aufmerksamkeit. Von Stefan Hermanns mehr

    Kniet nieder, die Hauptstadt kommt! Herthas Aktion stieß auf ein großes Echo.
  • 15.10.2017 16:00 UhrFußball-BundesligaKnieender Protest von Hertha BSC findet Beachtung auch in den USA

    UpdateVor dem Spiel gegen Schalke zeigte Hertha BSC Solidarität mit dem Protest von US-Athleten gegen Rassismus und für Toleranz. Die Geste wurde international beachtet.  mehr

    Herthas Team vor dem Spiel gegen Schalke.
  • 15.10.2017 15:33 UhrIran-AbkommenWie Trump die USA isoliert

    Der US-Präsident torpediert mit aller Kraft das Atomabkommen mit dem Iran. Doch gegen seinen Konfrontationskurs formiert sich eine breite Front. Von Thomas Seibert mehr

    Gefährlich merkwürdig. Viele Iraner sehen in Donald Trump einen großspurigen Cowboy, der ungerechtfertigte Vorwürfe gegen die Islamische Republik erhebt.
  • 14.10.2017 22:19 UhrHymnenstreit im US-SportWie Trump den Protest der Footballer unterdrückt

    Viele Sportler solidarisieren sich mit dem Protest von US-Footballern. Doch bislang geht das Kalkül des US-Präsidenten voll auf. Eine Analyse. Von Friedhard Teuffel mehr

    Stehen oder knien? Die Mannschaft der San Francisco 49ers ist da unentschieden. Dass sich überhaupt einige von ihnen nicht zur Hymne hinstellten, brachte US-Vizepräsident Mike Pence bei diesem Spiel dazu, das Stadion zu verlassen. Foto: Michael Conroy/dpa
  • 14.10.2017 18:35 UhrIran-AtomabkommenShimon Stein: "Die Vorteile überwiegen"

    Der ehemalige Botschafter Israels und Nahost-Experte warnt vor der einseitigen Aufkündigung des Atomprogrammes mit dem Iran. Von Christian Böhme mehr

    Shimon Stein, ehemaliger Botschafter des Staates Israel in Deutschland.
  • 13.10.2017 22:03 UhrAtomabkommenIsoliert Trump den Iran – oder sich selbst?

    Der US-Präsident kündigt das Atomabkommen mit dem Iran nicht aus. Doch Trumps Rede stößt auf viel Kritik, weil seine Haltung auf eine neue Konfrontation mit Irans Regierung hinausläuft. Von Thomas Seibert mehr

    Donald Trump während seiner Ansprache über das Atomabkommen mit dem Iran im Weißen Haus in Washington.
  • 13.10.2017 21:33 UhrUSA und Iran"Das Abkommen ist solider, als dieser Herr denkt"

    UpdateDer US-Präsident will das Atomabkommen mit dem Iran nicht bestätigen. Irans Präsident Hassan Ruhani will trotzdem daran festhalten. Merkel, Macron und May zeigen sich besorgt.  mehr

    Irans Präsident Hassan Ruhani will am Atomabkommen festhalten.
  • 13.10.2017 19:19 UhrTrumps IranpolitikRetten, was zu retten ist

    Das Beste, was Europa in der Iran-Krise tun kann, ist, sich nicht zu empören - so berechtigt das wäre. Gerade Deutschland sollte cool bleiben und besänftigen. Ein Kommentar. Von Christoph von Marschall mehr

    Donald Trump spricht nach seiner Rede zum Irandeal mit Reportern.
  • 13.10.2017 16:59 UhrUS-GesundheitsreformTrump führt Doppelschlag gegen „Obamacare“

    Hauptziel Abschaffung von „Obamacare“: Was der US-Kongress nicht geschafft hat, will Trump jetzt selber regeln. Die ihm verhasste Krankenversicherung seines Vorgängers soll endlich Geschichte werden.  mehr

    Der US-Präsident Donald Trump spricht vor konservativen Wählern in Washington.
  • 13.10.2017 14:21 UhrStreit um AtomabkommenTrump will neue Sanktionen gegen den Iran

    Der US-Präsident hält den Atomdeal mit dem Iran für schlecht. Aussteigen will er zwar nicht, aber Teheran zu Zugeständnissen zwingen. Von Thomas Seibert mehr

    Die Menschen im Iran hatten große Hoffnung in das Abkommen gesetzt, weil Sanktionen entfielen.
  • 13.10.2017 06:19 UhrVereinte NationenTrumps Unesco-Rückzug war ein Ende mit Ansage

    Der US-Präsident vollzieht, was unter seinem Vorgänger Obama begann und eskalierte - das Zerwürfnis mit der Unesco. Es geht auch um Israel. Ein Kommentar. Von Malte Lehming mehr

    Das Hauptquartier der Unesco in Paris (aufgenommen im September 2009).
  • 12.10.2017 20:53 UhrUS-GesundheitssystemTrump geht nun per Erlass gegen "Obamacare" vor

    Im Kongress kommt er bei der Abschaffung von "Obamacare" nicht voran. Deshalb findet US-Präsident Trump nun andere Wege, die Gesundheitsreform seines Vorgängers abzubauen.  mehr

    Unterschrift gegen "Obamacare": US-Präsident Donald Trump
  • 12.10.2017 18:39 UhrWeltkulturorganisationUSA und Israel verlassen die Unesco

    UpdateDie US-Regierung kündigt ihren Rückzug aus der Weltkulturorganisation Unesco an - wegen "antiisraelischer Tendenzen" in der Organisation. Israel zieht prompt nach.  mehr

    Unesco-Hauptquartier in Paris. (Archiv)
  • 12.10.2017 18:35 UhrAußenpolitik im neuen BundestagDie SPD ist das Risiko, nicht die AfD

    Die SPD geht in die Opposition. Damit endet der Konsens in der außenpolitischen Auseinandersetzung. Sie wird polemischer und polarisierter. Ein Kommentar. Von Christoph von Marschall mehr

    Entscheidend in der Außenpolitik: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
  • 12.10.2017 17:19 UhrIrans Konflikt mit den USATeheran hält sich an die Garde, nicht an den Cowboy

    Im Konflikt mit den USA haben die iranischen Machthaber einen klaren Verbündeten, der nicht nur viel politische Macht auf sich vereint. Von Christian Böhme mehr

    Ein Staat im Staat. Die iranischen Revolutionsgarden bei einer Parade im Juni in Teheran.
  • 12.10.2017 16:12 UhrTrump und die MeinungsfreiheitPressefreiheit? „Widerwärtig!“

    US-Präsident Donald Trump zeigt wachsenden Frust wegen des schlechten Medienechos und droht nun TV-Sendern sogar mit Lizenzentzug. Von Thomas Seibert mehr

    US-Präsident Donald Trump (re.) und der kanadische Premierminister Trudeau

Aktuelles zur US-Wahl


Alle Neuigkeiten zur US-Wahl finden Sie hier.

Aktuelle Beiträge aus dem Politik-Ressort