Berliner Jugendämter : Zahl der schutzbedürftigen Berliner Kinder steigt

Mehr Kinder und Jugendliche waren im Jahr 2009 auf die Hilfe der Jugendämter angewiesen. Insgesamt wurden in Berlin 1336 in die Obhut von Berliner Jugendämtern genommen.

Das Jugendamt musste mehr Kinder in Obhut nehmen.
Das Jugendamt musste mehr Kinder in Obhut nehmen.Foto: ddp

Berlin wird keine angenehmere Stadt für Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2009 mussten mehr Kinder und Jugendliche in die Obhut von Jugendämtern genommen werden als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, wurde das Jugendamt 1336 Fällen aktiv, 1326 Kinder und Jugendliche kamen in die Obhut von Jugendämtern. Betroffen waren 690 Jungen und 646 Mädchen. Rund ein Drittel von ihnen war jünger als 14 Jahre. 2008 waren 1250 Kinder und Jugendliche in die Obhut von Jugendämtern genommen worden.

Bei 495 jungen Berlinern wurde die Maßnahme den Angaben zufolge 2009 wegen Überforderung der Eltern durchgeführt. In 224 Fällen war der Grund eine Straftat der Kinder oder Jugendlichen. Auch wurden die Jugendämter in 167 Fällen von Vernachlässigung tätig.

Deutschlandweit haben die Jugendämter im vergangenen Jahr 33.700 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Das sind rund 1500 mehr als 2008. Gegenüber 2004 beträgt die Steigerung 30 Prozent. Jugendämter nehmen die Kinder als Teil einer kurzfristigen Maßnahme zu ihrem eigenen Schutz in Obhut, wenn sie sich in einer akuten und sie gefährdenden Situation befinden. ddp

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben