Wasim El-Saigali : Ich, die leckere Trüffelkugel

Schülerbeitrag

Ich bin eine äußerst leckere Vanilletrüffelstreuselkugel. Es ist Samstag vor dem ersten Advent und ich liege mit meinen Freunden auf einem wunderschönen Tablett in einem Feinkostgeschäft.

Eines Tages betrat ein sichtlich reicher Mann das Geschäft und sah mich und meine Freunde an. Er lächelte und wollte alle Trüffelstreuselkugeln, die auf unserem Tablett lagen, kaufen. Auch als er sah, dass wir sehr teuer waren, war das für ihn kein Problem. Er zückte sein Portemonnaie, bezahlte den sündhaft teuren Preis, nahm uns mit in sein Auto und dann mit in seine edle Wohnung. Dort legte er uns in eine silberne Schale und stellte uns auf den mahagonifarbenen Tisch.

Er holte seine Frau und beide standen lange vor uns und bestaunten uns. Dann holte die Frau Kaffeetassen und Kaffee aus der Küche und beide setzten sich an unseren Tisch. Der Mann und die Frau aßen alle meine Freunde auf – nur ich blieb übrig. Natürlich hatte ich Angst, dass ich auch noch aufgegessen werde und Weihnachten nicht erleben würde, aber anscheinend blieb mir dies erspart. Das Ehepaar ging aus dem Raum, machte das Licht aus und verschloss die Türe.

Einen Superschreck erhielt ich, als der Sohn des Ehepaares im Dunklen angeschlichen kam, mich hoch hielt und dann mit mir zu spielten versuchte. Das sah so aus, dass er mich hin und her rollte und ich meine Streuseln verlor, mir schwindelig wurde und krank.

Aber was soll ich sagen: Glücklicherweise fiel ich nach einer Weile während des Spiels vom Tisch herunter und kullerte unter einen weißen Schrank aus Ebenholz. Dort fühlte ich mich sicher und war froh, mich erholen zu können.

Es dauerte jedoch nicht lange, dann kam die Katze des Hauses, sah mich und fraß mich.

Ja, so war die Adventszeit dann doch ganz schnell für mich vorbei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben