Fethullah Gulen im Jahr 2013 im Exil in Pennsylvania, USA.Foto: dpa

Fethullah Gülen

Seit den neunziger Jahren lebt Gülen in den USA im Exil, um einer möglichen Anklage türkischer Staatsanwälte zu entkommen. Der einstige Verbündete des türkischen Präsidenten ist heute bekennender Erdogan-Gegner und wird von der türkischen Regierung für den Militärputsch 2016 verantwortlich gemacht. Lesen Sie mehr über den islamischen Prediger Fethullah Gülen.

Beiträge zum Thema

Mehr zu Fethullah Gülen
  • 23.07.2017 15:56 UhrTürkeiBei Anruf Anklage

    Der bekannte türkische Journalist Kadri Gürsel steht an diesem Montag vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, dass Gülen-Anhänger ihn angerufen haben. Von Susanne Güsten mehr

    Der türkische Journalist Kadri Gürsel steht an diesem Montag vor Gericht.
  • 15.07.2017 11:15 UhrEin Jahr nach dem PutschversuchWeitere Massen-Entlassungen in der Türkei

    In der Türkei wird an die Niederschlagung des Putschversuchs vor einem Jahr gedacht. Vor dem Jahrestag werden wieder Tausende Staatsdiener suspendiert.  mehr

    Proteste gegen Präsident Erdogan in der Türkei
  • 14.07.2017 17:15 UhrFeiern zum Jahrestag des PutschesTürkei nutzt amerikanische Kriegsfotografie

    UpdateDie Türkei will den „ruhmreichen 15. Juli“ feiern - die Nacht des niedergeschlagenen Putsches gegen Erdogan. Für ein Plakat am Präsidentenpalast hat sie sich bei der amerikanischen Kriegsfotografie bedient. Von Markus Bernath mehr

    Die offizielle Plakatkampagne der türkischen Regierung kombiniert klassische Staatspropagandakunst mit Kriegsfotografie.
  • 14.07.2017 17:11 UhrEin Jahr nach dem PutschversuchZeitenwende am Bosporus

    Seit Jahrhunderten war die türkische Metropole Istanbul weltoffen - und westlich orientiert. Doch nun hat sich das Leben geändert: Der Blick geht gen Nahost und auf die muslimische Welt. Von Susanne Güsten mehr

    Touristen, Investoren und Migranten aus dem Nahen Osten kommen nach Istanbul - aber immer weniger westliche Touristen.
  • 12.07.2017 06:50 UhrEin Jahr nach dem PutschDie Flucht der türkischen Fachkräfte

    Seit dem Putschversuch vor einem Jahr erleidet die Türkei einen „Braindrain“: Viele Intellektuelle und Führungskräfte verlassen das gespaltene Land. Von Markus Bernath mehr

    "Willkürliche Zerstörung" durch die massenhafte Entlassung von Akademikern beklagen diese Demonstrantinnen in Ankara - und fordern "Ausbildungssicherheit".
  • 09.07.2017 18:00 UhrErdogan beim G20-GipfelDer Rosinenpicker aus der Türkei

    In Hamburg sieht sich Erdogan lieber als Präsident eines Schwellenlandes - es geht weniger ums Klima, sondern ums Geld. Von Susanne Güsten mehr

    Recep Tayyip Erdogan will das Pariser Klimaabkommen nicht ratifizieren.

Beiträge zum türkischen Präsidenten Erdoğan