Lebensgefahr: In oftmals viel zu kleinen und überfüllten Booten machen sich die Flüchtlinge übers Mittelmeer auf den Weg nach Europa.Foto: dpa

Flüchtlinge

Flüchtlinge aus Kriegs- und Armutsgebieten suchen in Europa Schutz, viele verlieren auf der Flucht ihr Leben. Wer in Europa ankommt, dem wird nur selten Asyl gewährt. Um der Abschiebung zu entgehen, tauchen viele Menschen in die Illegalität ab. Wie wird die europäische Flüchtlingspolitik in Zukunft mit diesen Problemen umgehen? Lesen Sie mehr zum Thema.

Die neuesten Artikel zum Thema

Mehr Beiträge
  • 29.04.2016 09:48 UhrAngebote der Berliner Hochschulen für FlüchtlingeVon der Gasthörerschaft zum regulären Studienplatz

    Wie kommen Flüchtlinge an die Uni? Alle staatlichen Hochschulen in Berlin machen zumindest Beratungs- und Schnupper-Angebote, einige bieten etwa auch studentisches Mentoring. Eine Auswahl. Von Amory Burchard mehr

  • 28.04.2016 17:15 UhrVerhandlungen werden Anfang Mai fortgesetztBrandenburg nimmt Berliner Flüchtlinge

    Brandenburg könnte Berliner Flüchtlinge aufnehmen, die geringe Chancen auf Asyl haben. Ende Juni sollen die ersten Container bezugsfertig sein. Modulbauten werden viel teurer als geplant. Von Ulrich Zawatka-Gerlach, Thorsten Metzner mehr

    Raus aus der Kälte. Für viele Flüchtlinge werden jetzt neue Heime gebaut.
  • 28.04.2016 16:14 UhrBerlin-HakenfeldeBrand in Flüchtlingsunterkunft: Vier Verletzte

    UpdateIn einer Flüchtlingsunterkunft in der Mertensstraße hat es in der Nacht zu Donnerstag gebrannt. Die Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus. Von Timo Kather mehr

    Immer im Einsatz: Berlins Feuerwehr.
  • 28.04.2016 15:15 UhrGewalt gegen FlüchtlingeHaftstrafen nach Brandanschlag in Meißen

    Die Zahl der Angriffe gegen Flüchtlingsunterkünfte steigt drastisch an. Nach einem Brandanschlag in Meißen wurden nun mehrjährige Haftstrafen verhängt. Von Matthias Meisner mehr

    Feuerwehreinsatz nach den Brandanschlag auf die noch unbewohnte Asylbewerberunterkunft in Meißen
  • 27.04.2016 17:50 UhrVerschärftes AsylrechtÖsterreich kann nun wegen Flüchtlingen den Notstand ausrufen

    UpdateÖsterreich hat die Asylgesetzgebung drastisch verschärft. Das Parlament verabschiedete eine Gesetzesvorlage, die beim starken Zuzug von Flüchtlingen die Ausrufung des Notstands ermöglicht.  mehr

    Die Polizei in Österreich durchsucht Fahrzeuge an der Grenze zu Ungarn. Das Land hat nun am Mittwoch das Asylrecht verschärft.
  • 27.04.2016 17:15 UhrProtest in BerlinSchüler und Studenten demonstrieren gegen Rassismus

    Rund 2700 Schüler, Studenten und Auszubildende haben am Mittwoch beim "Refugee, Schul- und Unistreik" teilgenommen. Die Demonstration lief bundesweit. Von Yasmin Polat mehr

    Schüler demonstrieren gegen Rassismus.
  • 27.04.2016 16:07 UhrRechtsextreme "Oldschool Society" vor GerichtTerrorpläne via Messenger und ein Gruppenbild bei Facebook

    Die Anschlagpläne der rechten Terrorgruppe OSS auf ein Flüchtlingsheim waren weit gediehen, als die Polizei zugriff. Nun läuft der Prozess. Von Frank Jansen mehr

    Der Prozess gegen vier mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Gruppe "Oldschool Society" hat in München begonnen.
  • 27.04.2016 15:54 UhrWohnraum für Flüchtlinge in BerlinSenat legt neue Unterkunftsliste vor

    Der Senat hat eine neue Liste (Stand: Ende April), auf welchen möglichen 60 Standorten Flüchtlinge eine neue Heimat finden könnten, veröffentlicht. Ein Überblick.  mehr

    Flüchtlinge in einer Notunterkunft in einer Turnhalle.
  • 27.04.2016 15:11 UhrWohnungsbauprojekt in AltglienickeDegewo baut Siedlung für Flüchtlinge und Berliner

    Wie sollen Flüchtlinge mit Bleiberecht eine Wohnung finden, und wie Berliner mit wenig Einkommen? Ein Pilotprojekt in Altglienicke sucht Antworten. Von Ralf Schönball mehr

    Fifty-fifty-Mix: Zur hälfte ziehen Flüchtlinge mit Bleiberecht zur anderen Hälfte Berliner mit WBS ein.
  • 27.04.2016 15:07 UhrAufklärungsarbeit für FlüchtlingeStudierende werden Lotsen für Flüchtlinge

    Das Avicenna-Studienwerk startet Ausbildung der Stipendiaten aller Förderwerke zu Flüchtlingslotsen. Pro Jahr werden 160 Stipendiaten trainiert. Von Rolf Brockschmidt mehr

    Helfen. Die Stipendiaten des Avicenna-Studienwerks und aller anderen Begabtenförderwerke sollen unter anderem Bildungsangebote für Kinder und Mütter machen.
  • 27.04.2016 13:56 UhrFlüchtlinge auf dem Weg nach ÖsterreichDer Brenner entzweit Europa

    Österreich will am Brennerpass einen Zaun errichten. Der soll die Flüchtlinge fernhalten - er könnte aber auch zur nächsten Station eines zerfallenden Europas werden. Unser Blendle-Tipp. Von Pepe Egger mehr

    Nicht ganz dicht. Österreich droht, die Grenze am Brennerpass zu schließen.
  • 27.04.2016 08:38 UhrCasdorffs AgendaDie Klage hat sich wohl erledigt, die schlechte Stimmung bleibt

    Der Briefwechsel zwischen Merkel und Seehofer zeigt die latente Unverträglichkeit zwischen CDU und CSU. Mal sehen, wie die Wähler das finden. Von Stephan-Andreas Casdorff mehr

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer im Kanzleramt in Berlin.
  • 26.04.2016 17:38 UhrAngela Merkel und Horst SeehoferBriefe machen noch keine Freundschaft

    Die Bundeskanzlerin hat auf dem Brief von Horst Seehofer geantwortet. Was in ihrem Brief drinsteht und was das bedeutet. Von Robert Birnbaum mehr

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).
  • 26.04.2016 13:09 UhrMaghreb-StaatenSichere Herkunftsstaaten mit „kleinen“ Mängeln

    Bundesinnenminister de Maizière will Marokko, Algerien und Tunesien zu sicheren Herkunftsstaaten erklären. Kritiker warnen, dass Flüchtlingen aus diesen Ländern pauschal unterstellt werde, sie hätten keine Schutzgründe. Von Nicole Sagener mehr

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).
  • 26.04.2016 10:41 UhrBrief der Kanzlerin an CSU-ChefMerkel weist Seehofer-Vorwürfe in Flüchtlingspolitik zurück

    CSU-Chef Seehofer hatte Merkel in einem Brief aufgefordert, den Kurs in der Flüchtlingspolitik zu wechseln. Nach drei Monaten bekam er nun Antwort.  mehr

    Weiter Dissens in der Flüchtlingsfrage: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer.
  • 26.04.2016 10:35 UhrStreit um Länderfinanzausgleich und FlüchtlingskostenUnerfreulicher Abend im Kanzleramt

    Beim Bund-Länder-Spitzentreffen zu den Finanzen war Kanzlerin Angela Merkel auf eine Einigung aus. Aber Finanzminister Wolfgang Schäuble ignoriert die Dramaturgie. Horst Seehofer reagiert sauer. Von Albert Funk mehr

    Mal wieder nicht ganz einig: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Beiträge zur Gerhart-Hauptmann-Schule

Neuigkeiten aus Berlin