Lebensgefahr: In oftmals viel zu kleinen und überfüllten Booten machen sich die Flüchtlinge übers Mittelmeer auf den Weg nach Europa.Foto: dpa

Flüchtlinge

Flüchtlinge aus Kriegs- und Armutsgebieten suchen in Europa Schutz, viele verlieren auf der Flucht ihr Leben. Wer in Europa ankommt, dem wird nur selten Asyl gewährt. Um der Abschiebung zu entgehen, tauchen viele Menschen in die Illegalität ab. Wie wird die europäische Flüchtlingspolitik in Zukunft mit diesen Problemen umgehen? Lesen Sie mehr zum Thema.

Die neuesten Artikel zum Thema

Mehr Beiträge
  • 17.11.2017 11:24 UhrJamaika-SondierungenDie Grünen im Kampf mit der Vernunft

    Energiewende und Flüchtlingspolitik: Das sind dicke Knoten der Jamaika-Sondierungen. Mit Ideologie und Moral lassen sie sich nicht entwirren. Ein Kommentar. Von Malte Lehming mehr

    Da haben sie noch gut lachen: Claudia Roth, Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir auf dem Weg zur Sondierung.
  • 17.11.2017 00:34 UhrSondierung für eine schwarz-gelb-grüne Bundesregierung„Wir sind noch nicht am Ziel“

    Update25 Seiten sollen die Pläne einer Jamaika-Bundesregierung skizzieren. Am Abend war es noch 61 Seiten und viele Fragen - und mitten in der Nacht stocken die Verhandlungen. Von Carsten Werner, Jörg Blank, Teresa Dapp, Ruppert Mayr mehr

    Vor der parlamentarischen Gesellschaft in Berlin: Warten auf Jamaika - oder "Neinmaika"?
  • 16.11.2017 21:10 UhrBerlin-WilmersdorfContainer-Wohnungen für Flüchtlinge sind noch längst nicht fertig

    UpdateFür 160 Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im Rathaus Wilmersdorf sind „Tempohomes“ am Stadion Wilmersdorf gedacht. Fraglich ist aber, ob sie rechtzeitig zur Verfügung stehen werden. Von Cay Dobberke mehr

    Eine Sandwüste mit Containern. Noch sehen die geplanten "Tempohomes" nicht sehr einladend aus.
  • 16.11.2017 08:06 UhrDebatte um Familiennachzug"Mein Vater braucht meine Mutter"

    Der derzeit ausgesetzte Familiennachzug für syrische Flüchtlinge ist ein Hauptstreitpunkt bei der Jamaika-Sondierung. Wie geht es Betroffenen ohne ihre Familien? Von Andrea Dernbach mehr

    Flüchtlinge demonstrieren vor dem Innenministerium in Berlin.
  • 15.11.2017 18:39 UhrTürkeiVom Flüchtling zum Millionär

    Die syrischen Flüchtlinge schlagen Wurzeln in der Türkei – auch ohne eine staatliche Integrationspolitik. Von Thomas Seibert mehr

    In der Grenzstadt Kilis zählt die Verwaltung 93 000 Türken – und 131 000 Syrer.
  • 15.11.2017 10:37 UhrFlüchtlingsdoku „Human Flow“Ai Weiwei und das Leid der Welt

    Mit seinem Dokumentarfilm „Human Flow“ versucht Ai Weiwei die Flüchtlingskatastrophe in ihrer Totalität darzustellen. Ihm gelingt ein bildgewaltiges Dokument unserer Gegenwart. Von Kerstin Decker mehr

    An der Grenze zwischen Jordanien und Syrien. Eine Schar Flüchtender – von insgesamt 45 Millionen weltweit.
  • 15.11.2017 08:02 UhrJamaika-SondierungenFamiliennachzug für Flüchtlinge bleibt der Knackpunkt

    UpdateOb die Jamaika-Unterhändler bei Flucht, Migration, Integration einen Kompromiss finden, ist völlig offen. Grund ist weniger die Sache selbst, sondern ihre politische Überfrachtung. Von Robert Birnbaum mehr

    Das Thema Familiennachzug von Flüchtlingen ist einer der größten Streitpunkte bei den Jamaika-Sondierungen in Berlin.
  • 15.11.2017 07:03 UhrComics über Flucht und MigrationEin gutes Herz alleine reicht nicht

    Flucht und Migration sind als Comicthema populär. Überzeugen können aber nicht alle Werke. Von Thomas Greven mehr

    Alphabet des Ankommens. Eine Seite aus dem Beitrag von Ahmed Mohammed Omer (Text) und Alice Socal (Zeichnungen).
  • 14.11.2017 11:42 UhrBundesamts für Migration und FlüchtlingeMehr als 8000 Iraker seit 2016 über freiwillige Ausreise heimgekehrt

    Das Amt muss die Schutzgründe der rund 120.000 schutzberechtigten Iraker gemäß den Vorschriften innerhalb von drei Jahren noch einmal prüfen.  mehr

    Flüchtlinge stehen 2015 neben einem Schild vom "Bundesamt für Migration und Flüchtlinge" an der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Braunschweig.
  • 13.11.2017 18:37 UhrPolemik gegen FlüchtlingspolitikLagerfeld teilt gegen Merkel aus

    Karl Lagerfeld ist für klare Worte bekannt. Nun hat er im französischen Fernsehen die deutsche Flüchtlingspolitik attackiert. Von Tanja Kuchenbecker mehr

    Attacke gegen Merkel: Karl Lagerfeld hat sich über die deutsche Politik sehr polemisch geäußert.
  • 12.11.2017 13:24 UhrJürgen Trittin und die Grünen"Wir müssen am wenigsten Angst vor Neuwahlen haben"

    Die bisherigen Jamaika-Sondierungen nennt Jürgen Trittin aus Sicht der Grünen "ernüchternd". Im Interview spricht er über Zugeständnisse, die Klimaziele seiner Partei und seine persönliche Rolle. Von Cordula Eubel, Hans Monath mehr

    Jürgen Trittin, hier im Gespräch mit dem Tagesspiegel, mischt für die Grünen bei den Sondierungen mit.
  • 10.11.2017 21:29 UhrArmutsbekämpfungHilfswerke werfen Bundesregierung falsche Entwicklungspolitik vor

    Die Welthungerhilfe und Terre des Hommes erwarten neue Fluchtbewegungen auf der Welt. Deutschland sei bei der Bekämpfung von Fluchtursachen auf dem falschen Weg. Von Ulrike Scheffer mehr

    Ein unterernährter Rohingya-Junge in einem Flüchtlingslager in Bangladesch.
  • 10.11.2017 12:43 UhrBehörden zerstören Flüchtlingslager in Papua-Neuguinea

    Die hygienischen Zustände in diesem Flüchtlingslager auf der Insel Manus sind schlecht. Auf dem Eiland, das zu Papua-Neuguinea gehört, gibt es kein Trinkwasser und keinen Strom. Die Bewohner sammeln Wasser zum Trinken in Mülltonnen, die in den Boden eingegraben sind.In dem Lager leben Flüchtlinge, die eigentlich nach Australien wollten. Doch Australien weist Bootsflüchtlinge seit Jahren ab, sie werden zum Beispiel nach Manus gebracht. O-Ton Behrus Bokhani, iranischer Flüchtling:'Wie man sieht, gibt es hier kein Wasser und die Dusche funktioniert nicht. Alles ist hier sehr schmutzig. Deshalb haben wir jetzt diese Metallverkleidung hier, seit zwei Jahren. Früher gab es das nicht. Da war nur Holz, und die Kakerlaken sind massenhaft herumgelaufen.'Vor kurzem hat das Oberste Gericht in Papua-Neuguinea diese Praxis für illegal erklärt. Die Räumung der Lager hat bereits begonnen, wie auf Twitter-Bildern zu sehen ist. Viele Bewohner wollen aber gar nicht gehen. Sie beklagen, keine Ersatzquartiere zu erhalten. Die Zukunft der Flüchtlinge ist unsicher. Australien will sie nicht in Drittländer bringen, angeblich, weil dann hunderttausende Nachahmer kämen. In Australien sind sich beide große Parteien in der Ablehnung von Flüchtlingen einig. mehr

    Behörden zerstören Flüchtlingslager in Papua-Neuguinea
  • 10.11.2017 10:32 UhrMigration nach EuropaEin Ende des Flüchtlingsdramas ist nicht in Sicht

    Weltweit sind mehr als 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Woher kommen sie, und warum mussten sie fliehen? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Andrea Dernbach mehr

    Im Jahr 2016 waren weltweit 65,6 Millionen Menschen auf der Flucht.
  • 09.11.2017 18:09 Uhr"Die Liste" von Banu CennetogluKünstlerin dokumentiert das Sterben von 33.293 Geflüchteten

    Namen, Schicksale, Tote – die Liste der toten Geflüchteten auf dem Weg nach oder in Europa ist auch eine Anforderung an gutes Regieren. Ein Kommentar. Von Stephan-Andreas Casdorff, Lorenz Maroldt mehr

    „The List“ von Banu Cennetoglu erinnert an Menschen, die auf der Flucht nach Europa gestorben sind.
  • 09.11.2017 17:42 Uhr"Falling Walls"-Konferenz in BerlinWie sich Flüchtlinge am besten integrieren

    Wer am Fluchtort sofort arbeiten darf, kommt besser an, sagt der Oxforder Politologe Alexander Betts. So werden aus Flüchtlingen Arbeitgeber. Von Tilmann Warnecke mehr

    Südsudanesen auf der Flucht nach Uganda.

Themenschwerpunkt Exiljournalisten

#jetztschreibenwir


Viel wird über Geflüchtete und Migranten berichtet. Aber wo kommen sie selbst zu Wort? Die große Sonderausgabe des Tagesspiegels kehrt die Perspektive um: Sie wird in weiten Teilen von geflüchteten Journalisten geschrieben und gestaltet.

Texte dieser Ausgabe, Informationen über die Autoren und mehr finden Sie hier.

Neuigkeiten aus Berlin