Mehr Beiträge

  • 10.10.2017 08:57 UhrCasdorffs AgendaVor Kollisionssondierungen

    Der FDP-Vize Wolfgang Kubicki hält die Zahl aus der Unionseinigung in der Flüchtlingspolitik für "völligen Unsinn". Was das jetzt für die Koalitionssondierungen bedeutet - ein Kommentar. Von Stephan-Andreas Casdorff mehr

    FDP-Vize Wolfgang Kubicki hält nicht viel von der Unionseinigung in der Flüchtlingspolitik.
  • 09.10.2017 17:22 UhrUnion ist bereit zu Jamaika-Verhandlungen

    Nach der Einigung von CDU und CSU in der Flüchtlingspolitik kommt Bewegung in die Regierungsbildung. Die Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition sollen am 18. Oktober beginnen.O-Ton Angela Merkel, CDU-Chefin:'Wir haben ein gemeinsames Ergebnis erreicht, das ich für eine sehr, sehr gute Basis halte, um dann jetzt auch in die Sondierungen zu gehen mit der FDP und mit Bündnis 90/den Grünen. Denn Deutschland braucht eine stabile Regierung, und dazu war die Voraussetzung und ist die Voraussetzung natürlich, dass CDU und CSU mit einer gemeinsamen Verhandlungsposition in diese Sondierung gehen können.'Nach dem zweijährigen Streit zwischen CDU und CSU um eine Flüchtlingsobergrenze zeigt sich auch CSU-Chef Horst Seehofer 'sehr zufrieden' mit dem gefundenen Kompromiss. Nach den deutlichen Verlusten der Union bei der Bundestagswahl hatte er auf einer Kursklärung bestanden. Grüne und FDP begrüßen nun zwar die geplanten Sondierungen; aus unterschiedlichen Gründen allerdings kritisieren sie den Flüchtlingskompromiss der Unionsparteien. mehr

    Union ist bereit zu Jamaika-Verhandlungen
  • 09.10.2017 14:23 UhrGegen das Vergessen

    Luigi Toscano trifft Überlebende des Holocaust und stellt ihre Porträts übergroß aus. mehr

    Gegen das Vergessen
  • 09.10.2017 12:20 UhrFlucht nach Deutschland - versteckt unter einem Güterzug

    Halt auf freier Strecke. Ein Migrant versteckt sich unter einem Güterzug an der deutsch-österreichischen Grenze. Doch die Bundespolizei findet ihn. Er wollte illegal nach Deutschland reisen. Allein zwischen Juli und September 2017 gab es über 200 solcher Fälle.O-Ton Rainer Scharf, Sprecher Bundespolizei:'Wenn wir Migranten feststellen, dann sind diese in einem physisch schlechten Zustand. Vielfach sind sie dehydriert, vielfach unterkühlt.'Die meisten der Menschen, die dieses Risiko auf sich nehmen, kommen ursprünglich aus Afrika. Auf dem Seeweg gelangen sie nach Europa, landen zuerst in Italien, von wo aus sie weiter nach Nordeuropa wollen – auf der Suche nach einem besseren Leben.O-Ton Rainer Scharf, Sprecher Bundespolizei:'Vielfach hören wir Dinge wie, 'wir finden uns in Italien nicht mehr zurecht, wir fühlen uns nicht wohl, wir wollen mehr Geld verdienen, wir wollen eine andere Ausbildung'. Wenn wir solche Gründe hören, dann hat das natürlich nichts mit Schutz und Asyl zu tun. Dann weisen wir diese Migranten zurück.'Seit der Flüchtlingswelle 2015 haben die Schengen-Staaten ihre Grenzkontrollen wieder verstärkt. In Deutschland kontrolliert die Bundespolizei vermehrt den Zugverkehr – auch aus Sicherheitsgründen. Erst dieses Jahr wurde die Leiche eines jungen Migranten auf den Gleisen nahe der österreichischen Grenze gefunden. Er soll bei voller Fahrt vom Zug gefallen sein. mehr

    Flucht nach Deutschland - versteckt unter einem Güterzug
  • 09.10.2017 11:50 UhrEinigung von CDU und CSU zur ObergrenzeEin absurdes, aber gutes Ergebnis

    Worauf CDU und CSU sich geeinigt haben, ist ausgemachter semantischer Quatsch - aber trotzdem gut für Deutschland. Ein Kommentar. Von Anna Sauerbrey mehr

    Migranten und Flüchtlinge gehen an der Grenze zwischen Ungarn und Serbien bei Roszke, Ungarn, im Sommer 2015.
  • 09.10.2017 08:35 UhrUnionsparteien legen Streit um Obergrenze bei

    Texteinblendungen:CDU und CSU legen den Streit um eine Obergrenze für Flüchtlinge beiNach dem Willen der Unionsparteien sollen im Jahrnicht mehr als 200.000 Menschen aufgenommen wardenDarauf einigen sich die die Parteispitzen um Angela Merkel und Horst Seehofer bei einem TreffenMit der Einigung legen CDU und CSU den Grundstein für Koalitionsverhandlungen mit FDP und Grünen mehr

    Unionsparteien legen Streit um Obergrenze bei
  • 08.10.2017 23:42 UhrStreit um ObergrenzeCDU und CSU einigen sich bei der Zuwanderung

    UpdateDie Union will maximal 200.000 Menschen aus humanitären Gründen und beim Familiennachzug aufnehmen. Im Krisenfall soll es Ausnahmen geben.  mehr

    Zufriedene Blicke: CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (rechts) und Generalsekretär Andreas Scheuer nach der Einigung.
  • 08.10.2017 17:55 UhrFlüchtlingeLanger Weg an die Uni

    Wie integriert man Geflüchtete an den Hochschulen? Studentische Helfer haben sich in Berlin darüber ausgetauscht. Von Valentin Feneberg mehr

    Flüchtlinge werden an einer Hochschule beraten.
  • 08.10.2017 11:00 UhrJamaika-Koalition und AsylpolitikNur "Obergrenze null" hilft gegen unkontrollierte Einreise

    Die Debatte geht am Asyldilemma vorbei. Nötig ist eine neue Aufnahmepolitik für Schutzsuchende und Arbeitsmigranten. Machen die Grünen mit? Ein Kommentar. Von Barbara John mehr

    Flüchtlinge im Oktober 2015 in Bayern auf dem Weg zu einer Notunterkunft.
  • 07.10.2017 17:26 UhrKanzlerin bei der Jungen UnionAngela Merkel, die Verständnisvolle

    Bei der Jungen Union in Dresden nimmt sich die Kanzlerin keine Zeit zum Wunden lecken - und redet so intensiv wie selten über die Sorgen der Deutschen. Von Antje Sirleschtov mehr

    Ein Nussknacker für die Kanzlerin: JU-Chef Paul Ziemiak überreicht Angela Merkel ein Präsent für die bevorstehenden Verhandlungen.
  • 07.10.2017 10:55 UhrFlüchtlinge in BerlinNotunterkunft im Rathaus Wilmersdorf schließt bald

    Bis Mitte Dezember sollen rund 600 Flüchtlinge aus dem ehemaligen Rathaus am Fehrbelliner Platz ausziehen. Künftig nutzen Berliner Landesbehörden das Gebäude. Von Cay Dobberke mehr

    Willkommen. Der damalige Bundespräsident Joachim Gauck besuchte die Flüchtlinge im früheren Rathaus Wilmersdorf im August 2015.
  • 07.10.2017 10:18 UhrVor dem Treffen von CDU und CSUAn der Obergrenze der Geduld

    Horst Seehofer kommt schon einen Tag früher, die CDU verlangt "Lösungen jenseits der Wortklauberei": Vor dem Treffen am Sonntag in Berlin herrscht Nervosität bei den Unionsparteien. Von Robert Birnbaum, Rainer Woratschka mehr

    "Intensivst vorbereitet": CSU-Chef Horst Seehofer braucht eine Einigung mit Kanzlerin Angela Merkel.
  • 06.10.2017 12:02 UhrEthnologen erforschen FlüchtlingsströmeAn den Grenzen des Zufluchtsorts Europa

    Unterwegs auf Lesbos oder im Berliner Flüchtlingsheim: Wie Ethnologen die neuen Migrationsbewegungen erforschen. Ein Bericht von der Jahrestagung der Völkerkundler. Von Günter Marks mehr

    Flüchtlinge protestieren vor dem Rathaus Wilmersdorf.
  • 05.10.2017 17:35 UhrJunge Union-Chef Ziemiak"Neue Köpfe präsentieren"

    Paul Ziemiak, Chef der Jungen Union, fordert mehr Klarheit bei konservativen Themen und hält eine Jamaika-Koalition für machbar. Von Antje Sirleschtov mehr

    Paul Ziemiak (32) ist seit dem 19. September 2014 Bundesvorsitzender der Jungen Union (JU).
  • 05.10.2017 14:40 UhrWohnraummangel in BerlinWie Flüchtlinge bei der Wohnungssuche abgezockt werden

    Zweifelhafte Makler nutzen die Not vieler Flüchtlinge bei der Wohnungssuche aus: Es geht um illegale Provisionen oder Betrug in Höhe von mehreren Tausend Euro. Von Muhamad Abdi, Sabine Beikler, Hannes Heine mehr

    Die Wohnungssuche in Berlin wird immer schwieriger – auch für Geflüchtete.
  • 05.10.2017 14:07 UhrBundestagswahl 2017Kann man AfD wählen, ohne eine Macke zu haben?

    Sie sind enttäuscht, wütend, abgehängt: So heißt es oft über die Wähler der AfD. Das Vorurteil hält sich hartnäckig, weil es bequem ist. Ein Kommentar. Von Malte Lehming mehr

    Bei den Grünen gibt es Sonnenblumen, bei der AfD Kakteen.
  • 05.10.2017 13:47 UhrWohnraumknappheit in BerlinTausende Flüchtlinge sitzen noch in Notunterkünften fest

    9500 Asylbewerber mit Aufenthaltsstatus finden keine eigene Wohnung. Berlin baut weiter mobile Unterkünfte und Containerdörfer. Von Sabine Beikler mehr

    Langes Warten. In den Hangars des Flughafens Tempelhof wohnen immer noch 247 Flüchtlinge.
  • 05.10.2017 09:15 UhrCasdorffs AgendaKurzens Dienstweg in der Flüchtlingskrise

    Ein neues Buch legt nahe, dass die deutsche Regierung in der Flüchtlingskrise nur öffentlich gegen die Schließung der Balkanroute in Österreich war. Vorbei? Vergessen? Keineswegs. Ein Kommentar. Von Stephan-Andreas Casdorff mehr

    Der ÖVP-Chef Sebastian Kurz (Mitte) schickt sich an, Bundeskanzler in Österreich zu werden.
  • 04.10.2017 17:14 UhrUmgang mit AsylverfahrenBerlin schiebt kaum ab

    Opposition und Richter nennen das Verhalten des Senats rechtsstaatswidrig. Doch die Innenverwaltung weist die pauschale Kritik zurück. Von Fatina Keilani mehr

    Ende Juli lebten 40 528 abgelehnte Asylbewerber in Berlin. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 1820 Personen abgeschoben. Das hat knapp 1,1 Millionen Euro gekostet.
  • 04.10.2017 14:31 UhrSteinmeiers Rede zum Tag der Einheit"Wir müssen uns ehrlich machen" - ach ja?

    "Wir müssen uns ehrlich machen", fordert der Bundespräsident in seiner Rede zum Einheitsfeiertag. Warum sagt er nicht: "Wir müssen ehrlich sein"? Eine Glosse Von Malte Lehming mehr

    Die Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Mainz (Rheinland-Pfalz) stand unter dem Motto "Zusammen sind wir Deutschland".

Themenschwerpunkt Exiljournalisten

#jetztschreibenwir


Viel wird über Geflüchtete und Migranten berichtet. Aber wo kommen sie selbst zu Wort? Die große Sonderausgabe des Tagesspiegels kehrt die Perspektive um: Sie wird in weiten Teilen von geflüchteten Journalisten geschrieben und gestaltet.

Texte dieser Ausgabe, Informationen über die Autoren und mehr finden Sie hier.

Neuigkeiten aus Berlin