Mehr Beiträge

  • 14.09.2017 15:56 UhrSchutzprogramm für FlüchtlingeTrump widerspricht Demokraten: Kein „Deal“ über Einwanderungsprogramm

    Update"Es gab letzte Nacht keinen Deal" twittert der US-Präsident. Die Demokraten hatten zuvor von einer Einigung gesprochen. Doch Trump findet auch ungewöhnliche Worte über Migranten.  mehr

    AUS-Präsident Donald Trump.
  • 14.09.2017 06:04 UhrNeuer Flüchtlings-'Dschungel' in Brüssel?

    Seit fünf Monaten geben freiwillige Helfer in Brüssel Essen an Flüchtlinge aus. Früher haben sie im berüchtigten Lager 'Der Dschungel' im nordfranzösischen Calais gearbeitet - bis es geräumt wurde. Nun fürchten die Helfer, dass in Brüssel ein zweiter 'Dschungel' entsteht.O-Ton Yassine Haj Idrissi, freiwilliger Helfer:'Am Anfang, als wir die ersten Essen ausgegeben haben, waren hier 200 Leute. Jetzt sind es 650. Das ist ehrlich gesagt kritisch. Die Menschen sehen für sich keine Lösung. Sie leben in einem Park, sie sind verloren und wissen nicht, wo sie hin sollen. Manch einer sagt, dass das ein belgisches Problem ist, oder ein Problem bestimmter Länder. Aber es ist ein europäisches Problem.'Die Flüchtlinge leben derzeit in diesem Park. Die meisten kommen aus dem Sudan und Eritrea. Viele wollen nach Großbritannien. Einige hoffen auf Asyl in Belgien. Hilfsorganisationen fordern die Behörden auf, Behelfsunterkünfte zu schaffen.O-Ton Stéphane Heyman, Hilfsorganisation Ärzte der Welt:'Es gibt Lösungen, es gibt leerstehende Gebäude gleich neben dem Park. Es gäbe Akteure, die helfen könnten, das Rote Kreuz zum Beispiel oder andere. Die Mittel für eine Lösung sind da. Es braucht nur den politischen Willen dazu.'Die belgische Regierung hat bislang nichts unternommen. Die Helfer sagen, sie wollen den Flüchtlingen weiter Essen bereitstellen - bis eine Lösung gefunden ist. mehr

    Neuer Flüchtlings-'Dschungel' in Brüssel?
  • 13.09.2017 13:29 UhrAbschiebeflug nach KabulAcht abgeschobene Asylbewerber in Afghanistan eingetroffen

    UpdateTrotz Protesten von Menschenrechtsaktivisten hat Deutschland wieder ein Flugzeug mit abgelehnten Asylbewerbern nach Afghanistan geschickt. Laut de Maizière allesamt Straftäter.  mehr

    Risa Risjai (M), ein 40jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, kommt am 13.09.2017 mit einem Abschiebeflug aus Düsseldorf in Kabul, Afghanistan, an, nachdem sein Asylantrag in Deutschland abgelehnt worden ist. Wie Risjai sagt, verbrachte er zwei Jahre und acht Monate im Gefängnis in München, nachdem ihn sein Frau beschuldigt hatte, ihn geschlagen zu haben.
  • 12.09.2017 16:44 UhrEU-FlüchtlingspolitikIm Clinch mit Orban

    Es hat einen Grund, warum Kanzlerin Angela Merkel mit Viktor Orban ins Gericht geht: Ungarns Regierungschef ist ihr Gegenspieler in der EU-Flüchtlingspolitik. Von Albrecht Meier mehr

    Merkels Gegenspieler in der EU-Flüchtlingspolitik: Ungarns Regierungschef Orban.
  • 12.09.2017 12:47 UhrGeflüchteter in der SPDAus Afghanistan in den Bundestag

    Ahmad Wali Temori floh vor den Taliban nach Berlin. Als Mitglied der SPD will er sich einbringen in seiner neuen Heimat - und auch andere dazu ermutigen. Von Ahmad Wali Temori mehr

    Einblicke in den Bundestag bekam unser Autor Ahmad Wali Temori bei einem sechsmonatigen Praktikum.
  • 12.09.2017 11:18 UhrBerliner Polizei und BundespolizeiGroßeinsatz gegen afrikanische Schleuser

    UpdateRazzia gegen Schleuser: 400 Polizisten durchsuchten am Dienstag 41 Wohnungen. Fünf Personen wurden festgenommen, 300.000 Euro beschlagnahmt. Von Lars von Törne, Jörn Hasselmann mehr

    Gemeinsamer Einsatz. Immer wieder gehen Bundespolizei und Berliner Polizei gegen Schleuser vor, hier ein Archivbild von 2012.
  • 11.09.2017 11:01 UhrMythen über MigrationDeutschland war schon immer ein Einwanderungsland

    Die deutschen Gedächtnislücken beim Thema Migration gefährden die Zukunft. Ein Kommentar. Von Andrea Dernbach mehr

    Flüchtlingsunterstützer bei einer Demonstration in der Nähe einer Asylbewerberunterkunft in Dresden.
  • 10.09.2017 19:19 UhrBundestagswahl10 Probleme, die jede Regierung anpacken muss

    In den Wahlprogrammen der Parteien wird alles Mögliche versprochen. Doch was sind die Missstände, die die Menschen wirklich umtreiben? Von Cordula Eubel, Rainer Woratschka, Maria Fiedler, Antje Sirleschtov, Carsten Werner mehr

    Am 24. September wählen die Deutschen den neuen Bundestag.
  • 09.09.2017 22:53 UhrMarine Le PenComeback mit Fragezeichen

    Marine Le Pen, die Chefin von Frankreichs Front National, ist angeschlagen. Aber sie will sich nicht von der Parteispitze verdrängen lassen. Von Albrecht Meier, Tanja Kuchenbecker mehr

    Die FN-Chefin Marine Le Pen am Samstag in Brachay im Nordosten Frankreichs.
  • 09.09.2017 11:24 UhrEhrenamtliches EngagementBerlin ist die Stadt der Helfer

    Die Bereitschaft der Menschen anzupacken, hält die Stadt zusammen. Berlin muss diese Kultur weiterentwickeln. Ein Kommentar zum Aktionstag "Gemeinsame Sache". Von Gerd Nowakowski mehr

    Aktionstag "Gemeinsame Sache", Projekt: Schön wie wir. Anna Hermanns (r.) und Cordula Simon in Neukölln.
  • 08.09.2017 22:14 UhrFlüchtlingeUN-Hochkommissar prangert Europas Zusammenarbeit mit Libyen an

    Der UN-Kommissar für Menschenrechte rügt die Flüchtlingspolitik der EU scharf. Besonders empört ist er über die Situation der Migranten in Libyen.  mehr

    Unhaltbare Zustände herrschen in den meisten libyischen Internierungslagern.
  • 08.09.2017 13:33 UhrFlüchtlinge und HomosexualitätDer lange Arm der Tradition

    Oft leben homosexuelle Syrer*innen auch in Deutschland versteckt – aus Angst vor der Reaktion ihrer Familien und ihrer arabischen Freunde. Von Mustafa Ahmad Aldabbas mehr

    Teilnehmer des Berliner Christopher Street Days im Jahr 2013.
  • 07.09.2017 18:27 UhrBundestagswahlBerliner Spitzenkandidaten buhlen um die Wirtschaft

    Tegel offenhalten, Steuern senken: Wie die führenden Vertreter von CDU, SPD, FDP, Grünen, Linke und AfD in Berlin um die Stimmen der Unternehmer werben. Von Maris Hubschmid mehr

    Beatrix von Storch (AfD), Lisa Paus (Grüne), Eva Högl (SPD), Kai Wegner (CDU), Petra Pau (Linke) und Christoph Meyer (FDP, von links nach rechts) stellten sich den Fragen von IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder und VBKI-Chef Udo Marin.
  • 07.09.2017 15:20 UhrDebatte um KriegsflüchtlingeRiexinger: FDP-Chef fischt im braunen Teich

    UpdateChristian Lindner will auch in Deutschland geborene Kinder von Flüchtlingen zurückschicken. Die Linkspartei wirft dem FDP-Chef vor, er wolle die AfD rechts überholen. Von Matthias Meisner mehr

    Christian Lindner, Bundesvorsitzender und Spitzenkandidat der FDP.
  • 06.09.2017 19:09 UhrUrteil zur Flüchtlings-Umverteilung Die Quote gilt auch für Ungarn und die Slowakei

    Der Europäische Gerichtshof hat einen EU-Beschluss zur Umverteilung von Flüchtlingen für rechtens erklärt. Welche Folgen hat das Urteil? Von Markus Grabitz, Albrecht Meier mehr

    Flüchtlinge werden nach ihrer Rettung in der Ägäis auf Kreta mit Essen und Trinken versorgt.
  • 06.09.2017 15:29 UhrUngarn weist EuGH-Urteil zu Flüchtlingen zurück

    Texteinblendungen:O-Ton Peter Szijjarto, ungarischer Außenminister: 'Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist aus Sicht der Regierung unerhört und unverantwortlich.Wir glauben, dass diese Entscheidung die Sicherheit ganz Europas bedroht......und den Interessen der Staaten Europas und Ungarns entgegen steht.' mehr

    Ungarn weist EuGH-Urteil zu Flüchtlingen zurück
  • 06.09.2017 14:55 UhrBericht zur Deutschen EinheitRechtsextremismus in Ostdeutschland, war da was?

    Ein Halbsatz statt eines Weckrufs: Nach der handwerklich missglückten Studie zu Fremdenhass ist die Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, auffällig leise geworden. Von Matthias Meisner mehr

    106 Seiten umfasst der neue von der Ost-Beauftragten Iris Gleicke vorgestellte Einheitsbericht. Anders als 2016 ist Fremdenhass kein Schwerpunktthema mehr.
  • 06.09.2017 12:30 UhrEuGH-Urteil zur Verteilung von FlüchtlingenAsselborn: "Jedes Land hat sich jetzt daran zu halten"

    Nach dem EuGH-Urteil fordert Luxemburgs Außenminister Asselborn Ungarn und Polen nachdrücklich auf, den EU-Mehrheitsbeschluss von 2015 umzusetzen. Von Albrecht Meier mehr

    Der Außenminister von Luxemburg, Jean Asselborn.
  • 06.09.2017 11:18 UhrEuropäischer Gerichtshof bestätigt EU-Flüchtlingsumverteilung

    Texteinblendungen:Der EU-Beschluss zur Umverteilung von Flüchtlingen ist rechtmäßig und verbindlichLaut Europäischem Gerichtshof müssen die Slowakei und Ungarn Flüchtlinge aus Griechenland und Italien aufnehmenDamit sind die Klagen der beiden Staaten abgewiesenDie EU hatte 2015 die Umverteilung von über 100.000 Flüchtlingen beschlossen, um Griechenland und Italien zu entlastenMehrere osteuropäische EU-Staaten hatten gegen diese Umverteilung gestimmt mehr

    Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Flüchtlingsumverteilung
  • 06.09.2017 00:04 UhrJuncker schreibt an OrbanEU weist Ungarns finanzielle Forderung für Mauerbau zurück

    400 Millionen Euro wollte Ungarn von der EU für den Bau des Anti-Flüchtlingswalls haben. Nun erinnert EU-Kommissionspräsident Juncker Regierungschef Orban daran, was Solidarität bedeutet. Von Markus Grabitz mehr

    Strafgefangene und ein Aufseher bauen im März 2017 nahe Kelebia, 178 km südöstlich von Budapest (Ungarn), einen zweiten Zaun hinter dem ersten Grenzzaun zwischen Ungarn und Serbien.

Themenschwerpunkt Exiljournalisten

#jetztschreibenwir


Viel wird über Geflüchtete und Migranten berichtet. Aber wo kommen sie selbst zu Wort? Die große Sonderausgabe des Tagesspiegels kehrt die Perspektive um: Sie wird in weiten Teilen von geflüchteten Journalisten geschrieben und gestaltet.

Texte dieser Ausgabe, Informationen über die Autoren und mehr finden Sie hier.

Neuigkeiten aus Berlin