Erektionsstörungen : Kassenleistung oder Selbstzahler?

Erektionsstörungen sind eine Krankheit. Doch wer welche Untersuchungen bezahlt, das ist umstritten.

von

Die Suche nach körperlichen Ursachen einer Erektionsstörung ist für die richtige Therapiewahl notwendig. Dazu gehören die Erhebung von Vorerkrankungen (Anamnese), die Bestimmung des Testosteronspiegels und die Untersuchung des Penis mit einem Doppler-Ultraschall, um Gefäßschäden zu entdecken. Zumindest teilweise berechnen Ärzte diese Diagnostik privat. Von bis zu 600 Euro für das volle Programm ist in Selbsthilfeforen zu lesen. Auch in Berlin bieten Praxen etwa die Bestimmung des Hormonspiegels oder die Sonografie des Penis als Selbstzahlerleistung an.

Generell sei die Untersuchung bei einem Krankheitsverdacht eine Kassenleistung, stellen Versicherer wie etwa die Techniker Krankenkasse klar. Dazu gehöre die Anamnese ebenso wie die Labortests des Hormonstatus. Das genüge oft schon, um zu klären, ob die Störung organische oder psychische Ursachen habe, heißt es.

Bei der Duplex-Sonografie, bei der zuvor ein erektionsauslösendes Medikament in die Schwellkörper gespritzt wird (SKIT), sei die Frage, wer zahlt, schwerer zu beantworten. Denn diese Untersuchung sei gegenüber den Kassen nicht gesondert abrechnungsfähig, sondern mit der Pauschalgebühr abgegolten - also Teil der Kassenleistung. Dass es dafür kein Extra-Honorar gibt, lasse aber Ärzte annehmen, sie dürften sich dieses von den Versicherten holen. Das aber sei falsch. Doch letztlich bleibt dem Patienten nur, sich vorher beim Arzt zu erkundigen, ob und welche Selbstzahlerleistungen dieser in Rechnung stellt.

Das Magazin für Medizin und Gesundheit in Berlin: "Tagesspiegel Gesund - Berlins beste Ärzte für Frau & Mann".

Weitere Themen der Ausgabe: Faktencheck. Interessantes über Mann und Frau. Was tun bei Haarausfall? Von Tablette bis Transplantation. Wahrheit und Mythos. Geschlechterklischees unter der Lupe. Pornokonsum. Sind Sexfilme eine Gefahr für die Jugendgesundheit? Vorsorgen. Gesundheits-Check-Ups auf Kassenkosten. Die Anatomie der Frau. Gendermedizin. Wenn der kleine Unterschied lebenswichtig wird. Brustkrebs. Vom Leben mit einem Feind im eigenen Körper. Mammographie. Was für das Screening spricht - und was dagegen. Arztbriefe. Gebärmutterhalskrebs. Endometriose. Zysten. Myome. Hodenkrebs. Hodenschmerzen. Leben nach dem Krebs. Warum die Psyche leidet. Regelschmerzen. Was bei Menstruationsbeschwerden Linderung verschafft. Libidoverlust und andere Störungen im Sexleben der Frau. Wechseljahre. Was hilft durch die Zeit der Umstellung? Naturmedizin. Kräuterkunde für Frau und Mann. Die Anatomie des Mannes. Sexualtherapie. Wie Gespräche die Intimität von Paaren stärken. Erektionsstörung. Der Arzt hilft der Potenz auf die Sprünge. Vorzeitiger Erguss. Gelegentlich zu früh zu kommen ist normal - auf Dauer aber ein Problem. Prostatakrebs. Der Navigator weist den Weg durch die verschiedenen Therapieoptionen. Interview. Die Zwillinge Michael & Uli Roth hatten Prostatakrebs - jetzt werben sie für die Vorsorge. Die Prostata drückt im Alter manchmal auf die Harnwege. Testosteron. Alles über den Stoff, aus dem die Männer sind. Außerdem: Urologische und gynäkologische Kliniken und Ärzte - übersichtlich in Tabellen. "Tagesspiegel Gesund" - Jetzt bei uns im Shop

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben