Familienfreundlichkeit : Studieren mit Kind? Das geht!

Ob Studienorganisation oder finanzielle Unterstützung: Für junge Eltern gibt es an der FU Beratung und Hilfe.

Kerrin Zielke
Es muss ja nicht gleich ein Doktortitel sein. Aber wenn die Eltern in Ruhe lernen können, ist das auch für den Nachwuchs gut.
Es muss ja nicht gleich ein Doktortitel sein. Aber wenn die Eltern in Ruhe lernen können, ist das auch für den Nachwuchs gut.Foto: FU Berlin

„Familienfreundlichkeit wird in der gesamten Universität gelebt“, sagt Daniel Hippich, Leiter des Dual Career & Family Service der Hochschule. Die Einrichtung im Dahlemer Rudeloffweg ist eine zentrale Anlaufstelle für junge Eltern, die studieren.

In den Beratungsstunden geht es oft um ganz praktische Dinge der Studienorganisation: Ist es ratsam, ein oder mehrere Urlaubssemester einzulegen? Können für ein Seminar Ersatzleistungen erbracht werden, wenn wegen Krankheit eines Kindes zu viele Fehltage anfallen? Für junge Eltern gibt es auch die Möglichkeit, bevorzugt zu Seminaren mit beschränkter Platzzahl zugelassen zu werden.

„In vielen Fällen sind wir Vermittler und verweisen an die richtigen Ansprechpartner, etwa bei finanzieller Unterstützung oder bei Fragen zum Kita-Gutschein“, erläutert Daniel Hippich.

Den Gutschein, den man für die Betreuung in einer Kindertagesstätte benötigt, können Studierende in direkter Nähe zum Campus einlösen: In der Königin-Luise-Straße befindet sich die vom Studentenwerk betriebene Kita an der Freien Universität, umgeben von einem großen Garten mit vielen Bäumen. Hier werden die Plätze vorrangig an den Nachwuchs von Studierenden vergeben. Etwa 180 Kinder, von drei Monaten bis zur Einschulung, werden auf vier Etagen betreut.

Studierende mit pflegebedürftigen Angehörige bekommen ebenfalls Unterstützung

Auf dem Campus selbst stehen sechs Eltern-Kind-Räume zur Verfügung, in denen sich junge Familien zurückziehen können. Für die Kleinen gibt es Spielzeug und Krabbelecken, die Erwachsenen haben die Möglichkeit, sich auszuruhen oder zu arbeiten.

Über den Campus verteilt sind zahlreiche Stillräume und Wickelgelegenheiten. In den Mensen des Studentenwerks können Kinder bis sechs Jahre mittags kostenfrei speisen.

Eine kostengünstige Gelegenheit, sich sportlich zu betätigen, finden Mütter und Väter von Kleinkindern beim Hochschulsport, etwa im Familiensportkurs, in dem Kinder und Eltern gemeinsam Sport treiben können. Es seien jedoch nicht allein Familien mit kleinen Kindern, die Unterstützung bräuchten, betont Daniel Hippich. „Manche Studierende haben pflegebedürftige Angehörige – und auch ihnen bieten wir Erleichterungen bei der Studienorganisation.“

Weitere Informationen finden Sie hier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar