Kinderprogramm zur Langen Nacht : Wer nicht fragt, bleibt dumm!

In der Langen der Wissenschaften gibt es an der Freien Universität wieder viele Mitmachangebote für kleine Entdecker.

Marina Kosmalla
Experimentieren, spielen und lernen: Während der Langen Nacht können die Kleinen naturwissenschaftlich forschen wie die Großen.
Experimentieren, spielen und lernen: Während der Langen Nacht können die Kleinen naturwissenschaftlich forschen wie die Großen.Foto: Michael Fahrig

Graben, basteln, malen, bauen, experimentieren und vor allem staunen – viele Einrichtungen der Freien Universität Berlin präsentieren in der „Klügsten Nacht des Jahres“ ein spezielles Angebot für Kinder. In interaktiven Experimenten, Wettbewerben, Führungen und Spielen erleben die jungen Forscherinnen und Forscher die Welt der Wissenschaft hautnah – und können dabei sogar etwas gewinnen.

Science Rallye
Kleine Preise gibt es unter anderem bei der Science Rallye der Fachbereiche Mathematik und Informatik, Physik, dem Institut für Chemie und dem Zuse-Institut Berlin (17 bis 24 Uhr) sowie bei der Spurensuche durch die aktuelle Mexiko-Ausstellung im Botanischen Garten (17 bis 24 Uhr, Königin-Luise-Straße 6-8, Busrouten blau, gelb).

Tiere entdecken
In unzähligen Mitmachkursen können Kinder und Jugendliche selbst experimentieren und forschen: etwa als Verhaltensbiologe den Gesang der Vögel entziffern. Im Tierstimmenquiz können Drei- bis Sechsjährige raten, welches Tier sie hören und erfahren sofort die richtige Antwort. Zudem zeigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Verhaltensbiologie, wie sie den Lernprozess von Zebrafinken analysieren, um daraus möglicherweise Schlüsse auf das Lernverhalten beim Menschen ziehen zu können (17 bis 19 Uhr, Institut für Chemie, Takustraße 3, Busroute blau).

Reise durch die Physik
Mehr als 50 Experimente zum Mitmachen bietet das Schülerlabor „PhysLab“ an. Bei der „Reise durch die Physik“ lassen die Nachwuchsforscherinnen und -forscher in der Langen Nacht unter anderem Walzen rollen, Kreisel rotieren, Pendel schwingen, Gläser tönen und Prismen Farben erzeugen (17 bis 24 Uhr, Fachbereich Physik, Raum 1.1.26, Seminarraum E1, Arnimallee 14, Busrouten blau, grün).

Physik-Show
Direkt nebenan lässt sich Physik mal anders erleben. In einer interaktiven Show zeigen Schülerinnen und Schüler des Sophie-Charlotte-Gymnasiums spannende Experimente – magisch, witzig und clever (20 und 22 Uhr, Raum 1.3.48, Seminarraum T3).

Rechnen macht Spaß
Chemie, Physik, Mathe sind doch doof? Von wegen! Die studentischen Rechenpatinnen vom Lernbereich Mathematik zeigen, dass Rechnen Spaß machen kann (17 bis 20 Uhr). Nebenbei zeigen Didaktiker Eltern besondere Hürden beim Rechnen auf und wie sie überwunden werden können (20 bis 22 Uhr, Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik, Fabeckstraße 25, Raum KL 24/122c, alle Busrouten).

Im Programmheft der Langen Nacht der Wissenschaften an der Freien Universität sind noch viele weitere Angebote speziell für Kinder und Jugendliche aufgeführt. Darüber hinaus finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet sind, ohne dass sie extra als Kinderprogramm gekennzeichnet sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben