Weiterbildungszentrum bietet neue Kurse : Mitarbeiter kontinuierlich qualifizieren

Kerrin Zielke

„Was die Vielfalt der Themen und Zielgruppen betrifft, sind wir einzigartig in der Region“, sagt Karin Abel, Leiterin des Weiterbildungszentrums der Freien Universität Berlin. In den mehr als 40 Jahren seines Bestehens hat sich das Weiterbildungszentrum von einer Einrichtung für die Beschäftigten der Freien Universität zu einem professionellen Weiterbildungsdienstleister für Mitarbeiter und Arbeitgeber der Hochschul-, Forschungs- und Kulturlandschaft in der Region Berlin-Brandenburg entwickelt. Inzwischen werden die Angebote des Zentrums ebenso häufig von externen Einrichtungen und Personen genutzt wie von den Beschäftigten der Freien Universität Berlin.

Konzipiert werden Schulungen für Beschäftigte mit und ohne Führungsverantwortung aus Forschung, Verwaltung und Bibliotheken. Das Programm umfasst jährlich mehr als 1000 Kurse. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Teilnahmen um fast zehn Prozent im Vergleich zu 2013 auf 15 500 gestiegen. Das Angebot des Weiterbildungszentrums trage zum einen den veränderten Anforderungen an Beschäftigte der Universität Rechnung, zum anderen begegne es mit passgenauen Qualifizierungsangeboten den besonderen Herausforderungen an Organisationseinheiten, hebt Karin Abel hervor.

Führungskräfte können Trainings belegen, mithilfe derer sie ihre Leitungskompetenz weiterentwickeln. Zudem werden Verwaltungsangestellte dabei unterstützt, ihr Wissen aktuell zu halten, sei es zum Vergaberecht oder Datenschutz. Kursteilnehmer können lernen, Verwaltungstexte verständlich zu schreiben, Kritikgespräche konstruktiv zu führen oder Gefahren im Labor zu vermeiden. Regelmäßig angeboten werden Computerkurse – von Office-Anwendungen über Fotobearbeitung und Desktop-Publishing bis zu Eventmanagement per Computer. Der neu konzipierte Weiterbildungslehrgang für Fachbeschäftigte in der Hochschulverwaltung bietet Nachwuchskräften die Möglichkeit, ihr Wissen systematisch zu vertiefen. Spezielle Angebote gibt es für Angestellte und Führungskräfte von Bibliotheken, Archiven und Museen. Seminare für Öffentlichkeitsarbeit wurden jüngst für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konzipiert; erstmals wird die seit Jahren angebotene Sommerschule für Wissenschaftler in diesem Jahr diesem Thema gewidmet sein.

Bereits seit zehn Jahren erfolgreich sind die Kurse zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Ziel ist es, körperlichen und seelischen Überlastungen vorzubeugen. Auf dem Programm stehen beispielsweise Zeit- und Stressmanagement sowie Entspannungstechniken, aber auch konkrete Hilfen für Angestellte mit pflegebedürftigen Angehörigen und für Eltern mit kleinen Kindern. Die Kurse zur betrieblichen Gesundheitsförderung werden durch die Freie Universität als Arbeitgeberin zentral gefördert, sodass die Veranstaltungen für die Beschäftigten und die Organisationseinheiten der Freien Universität kostenfrei sind.

Immer wieder stehen im Beruf besondere Situationen an, für die Lösungen gefunden werden müssen – etwa wenn Veränderungen der Arbeitsorganisation oder im Team bevorstehen. In solchen Fällen ermitteln die Referentinnen und Referenten des Weiterbildungszentrums den Schulungsbedarf und stellen ein Qualifizierungsangebot zusammen – sei es für die Freie Universität oder für eine andere Forschungs- oder Kultureinrichtung. „Groß ist die Nachfrage nach Einzel- und Teamcoachings“, sagt Karin Abel.

Die Leiterin des Weiterbildungszentrums der Freien Universität kennt das Geschäftsfeld aus verschiedenen Perspektiven: Die 54-jährige war unter anderem zwölf Jahre als freiberufliche Trainerin tätig, bevor sie nach verschiedenen beruflichen Stationen vor anderthalb Jahren die Gesamtverantwortung für die Weiterentwicklung der Bildungsangebote an der Freien Universität übernommen hat. „Die Bedeutung von Fort- und Weiterbildung wird weiter wachsen“, sagt sie, „zum einen, um Beschäftigte kontinuierlich für ihre Aufgaben zu qualifizieren, zum anderen, um qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dauerhaft zu halten.“ Kerrin Zielke

Das Weiterbildungszentrum befindet sich in der Otto-von-Simson-Straße 13, 14195 Berlin. Weitere Informationen per Telefon: 030 / 838-51425 oder per E-Mail: info@weiterbildung.fu-berlin.de. Im Internet: www.fu-berlin.de/wbz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben