Ratgeber : Spielend schlau bleiben

Wie man dafür sorgen kann, dass das Gehirn bis ins hohe Alter jung bleibt.

Magdalene Weber

Geistig rege bis ins hohe Alter – das ist wohl ein ebenso häufiger wie verständlicher Wunsch. Denn um den Ruhestand selbstbestimmt zu gestalten, braucht es nicht nur einen fitten Körper. Sondern auch einen fitten Geist. Doch wie alle menschlichen Organe ist auch das Gehirn nicht für die Ewigkeit gebaut: Es verschleißt mit den Jahren, leistet sich auch abseits solcher Erkrankungen wie Schlaganfall und Co. kleinere und größere Funktionsstörungen, wie beispielsweise eine Altersvergesslichkeit. Bisher ist noch kein Mittel gefunden, diesen allgemeinen Alterungsprozess aufzuhalten – und auch keines, mit dem er sich sicher verlangsamen lässt. »Es gibt kein Patentrezept, das einen wachen Geist im Alter garantiert«, sagt Elisabeth Wenger, Neurowissenschaftlerin im Forschungsbereich Entwicklungspsychologie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung. Dennoch könne man das Gehirn dabei unterstützen, möglichst lange gesund zu bleiben.

Drei Beispiele finden Sie im Magazin für Medizin und Gesundheit in Berlin: "Tagesspiegel Gesund - Berlins Ärzte für Gehirn und Nerven".

Weitere Themen der Ausgabe: Faktencheck. Spannende Infos über das Gehirn. Was ist Intelligenz? Über Alltagskompetenz, Situationsschläue und Persönlichkeitsmerkmale. Vernetzt. Was passiert in unserem Gehirn, wenn wir etwas Neues lernen? Intelligenz lernen. 60 Prozent des menschlichen IQs bestimmen die Gene - den Rest müssen wir von Kind auf lernen. Stromlinien. Mit der Elektroenzephalografie machen Neurologen Hirnströme sichtbar - doch was bedeuten die Kurven? Das Stroke-Einsatz-Mobil. Schnelle Hilfe beim Schlaganfall: Ein Krankenhaus auf vier Rädern. Arztbrief. Wie man Schlaganfälle erkennt und therapiert. Reha nach Schlaganfall. Nach einem Hirninfarkt muss sich das Denkorgan neu organisieren. Langzeit-Reha. Den Alltag wieder lernen. Signalstörung. Zittern, Krämpfe, Muskelstarre lindern - wie Hirnschrittmacher gegen Parkinson helfen. Vorbote Schlafstörung. Eine REM-Schlafverhaltensstörung deutet auf Parkinson hin - und eröffnet Medizinern neue Therapieansätze. Auf eigenen Beinen. Multiple Sklerose muss nicht im Rollstuhl enden. BSE Ade? Gefahr begannt? was ist eigentlich aus der Rinderwahn-Epidemie geworden? Gewitter im Gehirn. Was bei Epilepsie hilft. Rasende Schmerzen. Ein Clusterkopfschmerz-Patient berichtet über ratlose Ärzte und verständislose Mitmenschen. Kater - ohne Alkohol. Woher die Migräne-Attacken kommen und was gegen den Kopfschmerz hilft. Kleine Blutsauger. Zecken sind auf dem Vormarsch - und übertragen gefährliche Erreger. Borreliose und FSME. Wie man die Zeckenkrankheiten erkennt und therapiert. Außerdem: Kliniken und Rehazentren im Vergleich. "Tagesspiegel Gesund" - Jetzt bei uns im Shop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben