Licht ins Dunkel. Forscher durchleuchten hauchdünne Scheiben des menschlichen Gehirns mit polarisiertem Licht. So können sie erkennen, in welche Richtung Nervenfasern verlaufen und diese unterschiedlich färben.Foto: Forschungszentrum Jülich

Das Gehirn

Das Zusammenspiel von etwa 86 Milliarden Nervenzellen im Gehirn zu verstehen, ist eine der größten Herausforderung, der sich die Wissenschaft jemals gestellt hat. Selbst viele Behandlungen beruhen auf Versuch und Irrtum statt auf der Kenntnis biologischer Ursachen. Lesen Sie hier aktuelle Beiträge zu Themen wie Neurowissenschaft, Psychologie, Psychiatrie und Verhaltensforschung.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Mehr Beiträge zum Thema
  • 07.06.2017 19:06 UhrHIRNENTWICKLUNGDas Denkorgan des modernen Frühmenschen

    Schädel-Funde von Homo sapiens in Marokko geben Hinweise auf die Hirnentwicklung des modernen Menschen. Von Roland Knauer mehr

    Basierend auf Computertomographie-Bildern von den am Djebel Irhoud gefundenen Knochenfragmenten, haben Forscher des Max-Planck-Instituts für Evolutionäre Anthropologie den Schädel, das moderne Züge tragende Gesicht und die noch archaisch kleine Hirnkapsel (blau) der 300000 Jahre alten Steinzeitmenschen rekonstruiert.
  • 31.05.2017 10:30 UhrEmotionsforschungDie Tugenden der Traurigkeit

    Ein australischer Forscher erklärt, warum es ein glücklicher Umstand ist, nicht immer glücklich zu sein. Von Adelheid Müller-Lissner mehr

    Verlierer heute, Sieger morgen: Wenn die Stimmung mal in den Keller geht, muss das nicht immer von Nachteil sein.
  • 22.05.2017 16:00 UhrSchutz vor DiskriminierungenEin Safe Space kann nur eine Utopie sein

    Marginalisierten Gruppen wird versprochen, dass sie in Safe Spaces von diskriminierendem Verhalten und unangenehmen Aussagen verschont bleiben. Doch das ist unrealistisch und kontraproduktiv. Ein Gastbeitrag. Von Till Randolf Amelung mehr

    Die Regenbogenfahne gilt als Zeichen für Toleranz und Akzeptanz.
  • 10.05.2017 10:16 UhrHirnforschungDie Mitautoren unserer Erinnerung

    Das Gedächtnis ist keine Festplatte, sondern höchst wandelbar. Andere beeinflussen, wie wir uns erinnern. Von Mascha Elbers mehr

    Bleibende Erinnerung. Touristen machen ein Selfie vor den Überbleibseln der Berliner Mauer.

Weitere Beiträge zum Thema Alzheimer