Mehr zu den Geisteswissenschaften

  • 20.02.2017 10:36 UhrGeisteswissenschaftenWarum die dauernde Kritik an Germanistik nervt

    Was können die denn schon, außer ein Buch lesen? Auf Germanisten rumhacken ist beliebt - aber falsch. Denn von ihnen kommt das Grundlegende: das Denken an sich. Ein Kommentar Von Torsten Hampel mehr

    Doktorhut auf dem Kopf - und was drin? Der Ruf von Geisteswissenschaftler leidet unter dem oft nur Unkonkreten, das sie hervorbringen.
  • 20.02.2017 10:28 UhrStreit um teure WissenschaftsjournaleShowdown zwischen Bücherregalen

    Teure Fachjournale: Der Kampf zwischen Hochschulen und Großverlagen spitzt sich zu. Die Uni drohen mit Boykotten und Kündigungen – in Berlin erwägt die TU, alle Elsevier-Journale abzubestellen. Von Astrid Herbold mehr

    Erschwerte Forschung. Unis kritisieren hohe Abopreise der Großverlage, die TU Berlin etwa gibt 60 Prozent ihres Bibilothekserwerbsbudgets für nur drei Verlage aus. Helfen soll eine bundesweite Lizenz, zunächst mit Elsevier. Doch die Verhandlungen stocken.
  • 13.02.2017 09:46 UhrKritische Editionen von KolonialromanenRassist Robinson

    Daniel Defoes Roman ist keine Abenteuerlektüre für junge Leser, sondern ein Plädoyer für die Versklavung von Schwarzen. Gastbeitrag einer Anglistin und Afrikanistin. Von Susan Arndt mehr

    Auf einer Buchillustration geht ein schwarzer hinter einem weißen Mann hinterher, der ein Lamm auf dem Arm trägt.
  • 09.02.2017 17:37 UhrUniversität Mainz ehrt 44. US-PräsidentenObamas deutsches Institut

    Die Mainzer Amerikanisten gründen das "Obama Institute for Transnational American Studies" - im Geist von Obamas weltoffener Konzeption für die USA. Von Amory Burchard mehr

    Ex-US-Präsident Barack Obama steht lächelnd vor einer amerikanischen Flagge.
  • 09.02.2017 10:09 UhrGrenzforschung in BerlinMauern einreißen

    Grenzen dichtmachen, hohe Mauern bauen? Das Thema ist so aktuell wie nie zuvor. Die Humboldt-Universität bündelt jetzt ihre Grenzforschung - und knüpft damit auch an die Geschichte Berlins an. Von Astrid Herbold mehr

    Grenzenlos empört. Wie vielerorts in den USA gehen auch in Berlin Menschen gegen die Abschottungspolitik des neuen US-Präsidenten auf die Straße. Im HU-Zentrum sollen etwa gesellschaftliche Veränderungen durch Grenzziehungen erforscht werden.
  • 30.01.2017 10:59 UhrForschungspolitik in den USATrump beunruhigt Wissenschaftler

    Der neue Präsident Donald Trump irritiert US-Forscher mit merkwürdigen Ansichten. Zahlreiche Wissenschaftsbereiche fürchten einen Kurswechsel der Regierung, darunter Stammzell- und Klimaforschung. Von Sven Titz mehr

    Eine Frau hält ein Schild mit der Aufschrift Climate Change is real in den Händen.
  • 22.01.2017 16:32 UhrDebatten mit viel ProminenzWut, Mut, Blut

    Der diesjährige Salon Sophie Charlotte der Berlin-Brandenburgischen Akademie widmete sich der Frage nach Rebellionen, Revolutionen und Reformen. Von Adelheid Müller-Lissner mehr

    Anregender Start ins neue Jahr. Die Besucher diskutierten mit vielen prominenten Gästen.
  • 18.01.2017 09:33 UhrAlexander von Humboldts Reisetagebücher onlineworld.wide.humboldt

    Humboldt, ein ewiges Forschungsobjekt: 1799 begann die große Amerika-Reise des Berliner Naturforschers, jetzt stehen seine Reisetagebücher allgemein verfügbar im Netz. Von Rüdiger Schaper mehr

    Ein Gemälde zeigt einen auf einem Sessel sitzenden Mann, neben im steht ein Globus.
  • 18.01.2017 09:29 UhrAlexander von Humboldt als Sammler„Ich will nie etwas besitzen“

    Alexander von Humboldt war ein Sammler ohne Sammlung. Er wollte fremde Kulturen im Museum am Leben erhalten - stieß aber auf den Widerstand seiner Zeitgenossen. Von Bénédicte Savoy mehr

    Eine Zeichnung zeigt zwei Männer, die inmitten von Skulpturen stehen.
  • 13.01.2017 10:23 Uhr300. Todestag von Maria Sibylla MerianDer Raupen wundersame Verwandlung

    Vor 300 Jahren starb Maria Sibylla Merian – eine Ausnahmeforscherin, die schon 1699 alleine nach Südamerika reiste. Noch heute verblüffen ihr Eigensinn und ihre Leidenschaft. Von Astrid Herbold mehr

    Historische Darstellung einer Frau, die inmitten von Sammlungsgegenständen an einem Schreibtisch sitzt.