Genuss-Reise am die Mosel : Reif für die Mosel

Wo der Weinbau in Deutschland begann: Steillagen, Spitzenweine, Sterneküche – Exklusive GENUSS-REISE an die Mosel

von
Beste Lage. Goldener Herbst am Erdener Prälat.
Beste Lage. Goldener Herbst am Erdener Prälat.Foto: Christopher Arnoldi/Moselwein e.V.

Sprechen wir von Genuss, meinen wir nicht nur ein gutes Essen oder einen großartigen Wein, es geht um das gemeinsame Erleben und das Besondere mit Gleichgesinnten zu teilen - das ist wahrer Genuss. Tagesspiegel-Weinexperte Ulrich Amling hat sich deshalb etwas ganz Exquisites einfallen lassen: Eine Weinreise an die Mosel. Sie führt vom 3. bis 6. November 2016 dorthin, wo der Weinbau in Deutschland begann. Es erwarten Sie Steillagen, Spitzenweine und Sterneküche.

Wandeln Sie auf römischen Spuren und folgen Sie unerschrockenen Steillagen-Winzern, entdecken Sie die Geheimnisse der weltberühmten Mosel-Lagen und des biodynamischen Weinbaus. Lernen Sie prägende Winzer-Persönlichkeiten und ihre Weine kennen. Verkosten Sie große Rieslinge, öffnen Sie Schatzkammern und erleben Sie rote Überraschungen: vier unvergessliche Tage Mosel-Genuss.

LEISTUNGEN
Übernachtungen in individuellen Winzerzimmern beim »Gastgeber des Jahres« Markus Reis im »Zeltinger Hof«. Exklusive Degustationen auf den Weingütern Heymann-Löwenstein, Melsheimer, Molitor und Witwe Dr. Thanisch, Erben Müller-Burggraef. Rundum genießen: von Mosel-Tapas im »Winzerhof Gietzen« bis hin zum Gala-Abend mit Sternekoch Alexander Oos im »Wein- und Tafelhaus Trittenheim«. Geführte Kulturrundgänge und Spaziergänge zu großartigen Moselausblicken.

REISEKOSTEN
1480 Euro pro Person inklusive drei Übernachtungen, Transfers vor Ort, aller Verkostungen, umfassender Genuss-Verpflegung; vergünstigte Bahntickets auf Anfrage. Die Teilnehmerzahl ist auf 18 limitiert.

ANMELDUNGEN
und weitere Informationen zum Programm unter weingenuss@tagesspiegel.de. Die Tagesspiegel Genuss-Reise wird in Kooperation mit ONE WORLD Reisen mit Sinnen durchgeführt.

Klick ins Heft

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben