• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin
Gregor GysiFoto: dpa

Gregor Gysi

Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag, ist Oppositionsführer. Lesen Sie hier über sein politisches Wirken.

Mehr zum Thema
  • 06.12.2014 22:46 UhrRot-Rot-Grün in ThüringenWie Bodo Ramelow der SPD im Bund helfen könnte

    Keine bundespolitischen Auswirkungen - SPD, Linke und Grüne spielen das "Signal von Erfurt" unisono herunter. Im Verhältnis der drei Parteien könnte sich trotzdem etwas ändern. Von Matthias Meisner mehr

    Wie Bodo Ramelow der SPD im Bund helfen könnte
  • 29.11.2014 18:48 UhrDie Linke und der AntisemitismusVorstand grenzt sich von Israel-kritischen Positionen ab

    Im Flügelkampf der Linken über die Haltung zu Israel setzt der Parteivorstand auf Deeskalation: Kritik sei nicht automatisch antisemitisch - aber am Existenzrecht des Staates Israel dürfe nicht der geringste Zweifel bestehen.  mehr

    Vorstand grenzt sich von Israel-kritischen Positionen ab
  • 29.11.2014 00:15 UhrGregor Gysi und die ProblemfälleDer Dompteur im linken Gehege

    Gregor Gysi ist 66 und will irgendwann regieren. Doch die ideologischen Problemfälle in der Linken bekommt er einfach nicht in den Griff. Macht das Rot-Rot-Grün im Bund unmöglich? Von Matthias Meisner mehr

    Der Dompteur im linken Gehege
  • 18.11.2014 09:27 UhrToilettengate der LinkenDer Ruch des latenten Antisemitismus

    Drei Israel-Kritikerinnen der Linken lassen zu, dass Gregor Gysi von Israel-Gegnern bis auf die Toilette verfolgt wird. Das Mindeste war die Entschuldigung, das Beste allerdings wäre, dass die Abgeordneten ihr Bundestagsmandat zurückgeben. Ein Kommentar. Von Stephan-Andreas Casdorff mehr

    Der Ruch des latenten Antisemitismus
  • 17.11.2014 18:00 Uhr"Toiletten-Affäre"Gysi will Streit wegen Israel beilegen

    Gregor Gysi bemüht sich, den Streit in seiner Partei über die "Toiletten-Affäre" zu beenden. Sahra Wagenknecht, die ihn zunächst verteidigt hatte, verteidigt nun die Linken-Politikerinnen, die an der Israel-kritischen Veranstaltung teilgenommen hatten.  mehr

    Gysi will Streit wegen Israel beilegen
  • 15.11.2014 15:43 UhrZwangsvereinigung von KPD und SPD zur SEDUnd sind sie nicht willig

    Im Frühjahr 1946 reichten sich Sozialdemokraten und Kommunisten in Ostberlin die Hände – zur Gründung der SED. SPD-Mitglieder, die sich der Zwangsvereinigung widersetzten, wurden inhaftiert. Die Lager, in die man sie sperrte, kannten sie noch. Ein Essay. Von Werner Sonne mehr

    Und sind sie nicht willig

Jetzt Kfz-Versicherung wechseln

Finden Sie die günstigste Versicherung für Ihren PKW. Hier geht's zum kostenlosen Versicherungsrechner.

Tagesspiegel twittert