Dr. Heidemarie Schmidt : Neuartige, elektronische Bauelemente zur Realisierung von Fuzzy-Logik und logikbasierten Lernregeln

Neuromorphe Schaltungen ermöglichen Mustererkennung und Assoziation von Zusammenhängen mit deutlich geringerem Aufwand als aktuell verfügbare Schaltungen.

Neuromorphe Schaltungen ermöglichen Mustererkennung und Assoziation von Zusammenhängen mit deutlich geringerem Aufwand als aktuell verfügbare Schaltungen. Elektronische Bauelemente mit dem Hardwarematerial BiFeO3 (www.charged-oxides.com) sind nichtflüchtige Multilevel-Widerstandsschalter und zeigen die gewünschte Funktionalität lernfähiger, künstlicher Synapsen in neuromorphen Schaltungen.

Video
Heidemarie Schmidt
Heidemarie Schmidt

PD Dr. Heidemarie Schmidt ist Experimentalphysikerin und Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Gemeinsam mit ihrer Arbeitsgruppe „Nano-Spintronik“ erforscht sie an der Technischen Universität Chemnitz neuartige Eigenschaften magnetischer oxidischer Dünnfilme für den Einsatz in der transparenten Spintronik. Darüber hinaus initiierte sie gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e.V. das Virtuelle Institut MEMRIOX (2011-2016) zur kontrollierten Herstellung verschiedener Materialien, bspw. TiO2, HfO2, VO2, SrTiO3, BiFeO3, für den Einsatz als nichtflüchtige Widerstandsspeicher. Sie entwickelt derzeit in einem von der Fraunhofer-Gesellschaft geförderten ATTRACT-Projekt  (2016-2021) am Fraunhofer-Institut ENAS eine Gesamttechnologie zur industrietauglichen Herstellung des Materials BiFeO3 als nichtflüchtigen, analogen Widerstandsspeicher mit vielversprechenden MORE-than-MOORE-Funktionalitäten. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben