Prof. Dr. Karl Leo : Organische Halbleiter - from Lab to Fab

Organische Halbleiter ermöglichen völlig neuartige elektronische Bauelemente.

Karl Leo
Karl Leo

Organische Halbleiter ermöglichen völlig neuartige elektronische Bauelemente, die sich durch Flexibilität, geringes Gewicht, niedrige Kosten und Umweltfreundlichkeit auszeichnen. Das IAPP gehört zu den weltweit führenden Forschungsinstituten auf diesem Gebiet und hat und hat schon mehrfach Ergebnisse der Grundlagenforschung in erfolgreichen Ausgründungen wie Novaled und Heliatek umgesetzt. Neuere Forschungsarbeiten befassen sich mit neuartigen Sensoren, die vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, wie z.B. in der Landwirtschaft, im Pharmabereich und in der Gesundheitsvorsorge haben. Darauf aufbauend sind komplexere flexible elektronische Systeme in der Vorbereitung, z.B. für die postoperative Überwachung bei Transplantationen.

Video
Karl Leo
Karl Leo

Nach dem Physikstudium in Freiburg promovierte Karl Leo 1988 an der Universität Stuttgart mit einer Arbeit zur Ultrakurzzeit-Spektroskopie in Halbleitern. Von 1989 bis 1991 war er Postdoc bei den Bell Laboratories in Holmdel, NJ, U.S.A. und ab 1991 Oberassistent an der RWTH Aachen. Seit 1993 leitet er das IAPP an der Technischen Universität Dresden. Sein aktuelles Arbeitsgebiet sind Organische Halbleiter, von den Grundlagen bis hin zu Anwendungen. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Zukunftspreis des Bundespräsidenten. Er ist Mitbegründer einiger Firmen, u.a. Novaled GmbH und Heliatek GmbH.

0 Kommentare

Neuester Kommentar