Die Terrorgruppe IS verbreitet im Irak Angst und Schrecken.Foto: AFP

"Islamischer Staat"

Die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) verfolgt brutal Andersgläubige im Irak und in Syrien. Sie kontrolliert dort bereits große Landesteile. Ihr Ziel: die Errichtung eines Kalifats. Zehntausende Menschen flüchteten vor den gewalttätigen Dschihadisten. Bisher hat niemand eine Antwort auf die Frage, wie die IS-Milizen gestoppt werden können.

Aktuelle Artikel zum Thema

Alle weiteren Artikel zum Thema IS
  • 12.04.2017 17:57 UhrAngriff auf BVB-TeambusPolizei vermutet Islamisten als Attentäter von Dortmund

    Nach dem Anschlag auf den Mannschaftbus von Borussia Dortmund ist ein Salafist festgenommen worden. Die Polizei fand am Tatort drei Bekennerschreiben. Von Frank Jansen mehr

    Zum dem Spiel am Mittwochabend wurde das BVB-Team von der Polizei eskortiert.
  • 11.04.2017 14:01 UhrAnfrage beim Senat zu Terroristen 110 Berliner kämpfen im Irak und in Syrien

    Mehr als 100 Frauen und Männer "mit Berlinbezug" kämpfen im Ausland auf der Seite von Terrororganisationen. Das ging aus der Antwort auf eine schriftlichen Anfrage an den Senat hervor.  mehr

    110 Berliner kämpfen zurzeit im Ausland für Terrororganisationen wie den IS.
  • 10.04.2017 13:36 UhrAnti-IS-KoalitionRund 200 Kämpfer gegen Islamisten stammen aus Deutschland

    Dass sich immer wieder Deutsche der Terrormiliz "Islamischer Staat" anschließen, ist bekannt. Aber auch gegen die Dschihadisten kämpfen Menschen, die aus Deutschland kommen.  mehr

    Mitglieder der militarisierten Zeravani-Polizeikräfte, die den Peschmerga angehören, trainieren unter Anleitung britischer Soldaten in einem Vorort von Erbil (Irak).
  • 10.04.2017 13:19 UhrSyrische Kurden in BerlinEin Botschafter gegen Assad, Erdogan und den IS

    Terrorist, sagen sie in Ankara. Abtrünniger, heißt es in Damaskus. Ganz inoffiziell aber ist Masod Hasan ein Botschafter. Der Kurde vertritt in Berlin das syrische Rojava. Unser Blendle-Tipp. Von Hannes Heine mehr

    Masod Hasan und sein Team werden von der Bundesregierung nicht als Diplomaten anerkannt - doch Rojava wird immer wichtiger.
  • 08.04.2017 19:45 UhrLkw-Anschlag in Stockholm„Schweden bleibt eine offene Gesellschaft“

    Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven zeigt sich nach dem Anschlag in Stockholm entschlossen und stolz auf seine Landsleute. Der mutmaßliche Täter ist ein Usbeke. Von Karin Häggmark mehr

    Eine Frau steckt am Ort des Anschlags Blumen in einen Zaun.
  • 07.04.2017 10:49 UhrGroßbritannienWeiteres Opfer nach Anschlag in London gestorben

    Die Zahl der Toten beim Terroranschlag in London ist auf sechs gestiegen. Eine Rumänin, die zunächst aus der Themse gerettet worden war, ist nun gestorben.  mehr

    Die nun gestorbene Rumänin wurde zunächst schwer verletzt aus der Themse gerettet. An der Brücke wird der Opfern des Anschlags gedacht.

Umfrage

Sollte Deutschland Waffen in den Irak liefern, um den dortigen Kampf gegen die IS-Dschihadisten zu unterstützen?

Mehr zum Thema Terror