Die Terrorgruppe IS verbreitet im Irak Angst und Schrecken.Foto: AFP

"Islamischer Staat"

Die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) verfolgt brutal Andersgläubige im Irak und in Syrien. Sie kontrolliert dort bereits große Landesteile. Ihr Ziel: die Errichtung eines Kalifats. Zehntausende Menschen flüchteten vor den gewalttätigen Dschihadisten. Bisher hat niemand eine Antwort auf die Frage, wie die IS-Milizen gestoppt werden können.

Aktuelle Artikel zum Thema

Alle weiteren Artikel zum Thema IS
  • 28.07.2016 09:35 UhrTerrorgefahr und TerrorabwehrMit fast allen Mitteln - wie sich Deutschland schützt

    Nach mehreren Anschlägen diskutiert Deutschland über den Schutz vor Terrorattacken. Und die Frage: Wie viel Freiheit darf die Sicherheit kosten? Von Frank Jansen mehr

    Sicherheitsvorkehrungen: Beamte der Bundespolizei patrouillieren auf dem Berliner Hauptbahnhof.
  • 27.07.2016 16:16 UhrVerwaltungsgericht BerlinBundesregierung muss Kampf gegen IS ausführlicher begründen

    Hat die Bundesregierung ausreichend über den Einsatz der Bundeswehr gegen den "Islamischen Staat" informiert? Ein Berliner Gericht sagt verneint das. Von Jost Müller-Neuhof mehr

    Krieg in Syrien. Auch die Bundeswehr ist gegen den IS im Einsatz.
  • 27.07.2016 14:22 UhrAnschlag von AnsbachHerrmann: Attentäter wurde von Unbekanntem direkt beeinflusst

    UpdateDer Attentäter von Ansbach stand nach Angaben von Ermittlern unter dem direkten Einfluss einer anderen Person. Das sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann am Mittwoch. Unklar ist, ob die Bombe zum geplanten Zeitpunkt gezündet wurde.  mehr

    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.
  • 27.07.2016 09:20 UhrZeiten des TerrorsWir brauchen einen Plan gegen die Angst

    Die Angst ist da und sie wird vorerst bleiben. Damit haben die Attentäter die Macht über unsere Gefühlswelt gewonnen. Gegen die Angst hilft ideologisches Abrüsten - und Pragmatik. Ein Kommentar. Von Christian Tretbar mehr

    Die Polizei evakuiert verängstigte Menschen aus dem Münchner Olympia-Einkaufszentrum. Bei dem Amoklauf eines Jugendlichen waren die Behörden zunächst von einem Terroranschlag ausgegangen.
  • 26.07.2016 17:51 UhrTerror und Mord an einem GeistlichenFrankreich ist ins Mark getroffen

    Mit dem Mord an einem Priester in einer Kirche erreicht der islamistische Terror in Frankreich eine neue Dimension. Politiker warnen, das Land dürfe sich nicht in einen Bürgerkrieg hineinziehen lassen. Von Albrecht Meier mehr

    Die Kirche von Saint-Etienne-du-Rouvray, der Tatort der mörderischen Geiselnahme
  • 26.07.2016 17:25 UhrZuzug von Flüchtlingen Behörden werden langsam wieder Herr der Lage

    Die Zahl der ankommenden Flüchtlinge ist zuletzt deutlich gesunken. Den Sicherheitsbehörden gelingt deshalb mittlerweile die Erfassung wieder. Von Frank Jansen mehr

    Kontrollinstanz. Die Polizei erfasst alle Flüchtlinge erkennungsdienstlich.

Umfrage

Sollte Deutschland Waffen in den Irak liefern, um den dortigen Kampf gegen die IS-Dschihadisten zu unterstützen?

Mehr zum Thema Terror