KeniaFoto: Reuters

Kenia

Kenia ist die größte Volkswirtschaft in Ostafrika. Die Hauptstadt Nairobi ist der einzige Standort der Vereinten Nationen in Afrika. Viele Hilfsorganisationen, die in Somalia oder im Südsudan tätig sind, haben hier ihre Hauptquartiere. Kenia ist bis 2002 autokratisch regiert worden. Bei den Wahlen Ende 2007 kam es zu schweren ethnischen Auseinandersetzungen. Seit der Wahl 2013 wird das Land von Uhuru Kenyatta und seinem Stellvertreter William Ruto regiert, die sich beide wegen ihrer Verantwortung für die Gewalt nach den vorhergehenden Wahlen vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten müssen. Kenia war mehrfach Ziel terroristischer Anschläge, zuletzt im September 2013. Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten zu Kenia.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Mehr Beiträge zu Kenia
  • 09.08.2017 08:14 UhrPräsidentschaftswahl in KeniaOppositionsführer Odinga spricht von Betrug

    Amtsinhaber Kenyatta liegt ersten Teilergebnissen zufolge klar vorn. Die Betrugsvorwürfe des Herausforderers schüren die Sorge vor Gewaltausbrüchen.  mehr

    In einem Wahllokal in Nairobi wird eine Box mit Stimmzetteln geöffnet.
  • 06.08.2017 17:19 UhrWahlen in KeniaZwei politische Dynastien, ein enges Rennen und ein politischer Mord

    Zehn Jahre, nachdem eine enge Wahl Kenia an den Rand eines Bürgerkriegs geführt hat, wird dort wieder gewählt. Die Konkurrenten von damals stehen sich wieder gegenüber. Von Dagmar Dehmer mehr

    Ein Graffiti an einer Wand in Mombasa (Kenia) fordert Menschen mit einem Slogan auf Swahili "Piga kura sio mtu" (Gebt Eure Stimme friedlich ab) dazu auf, friedlich an der Parlamentswahl teilzunehmen.
  • 21.05.2017 17:33 UhrBerliner OriginaleDoktor Conny hilft Frauen nach Genitalverstümmelung

    Cornelia Strunz ist Oberärztin im „Desert Flower Center“. Die Arbeit in der weltweit ersten Klinik für Frauen mit Genitalverstümmelung hat ihr Leben komplett verändert. Von Lucia Jay von Seldeneck mehr

    Oberärztin Cornelia Strunz vom „Desert Flower Center“ ist die erste Ansprechpartnerin für Frauen mit Genitalverstümmelung.
  • 15.04.2017 16:45 UhrKriege und DürrenIn diesen Ländern drohen Millionen Menschen zu verhungern

    Im Südsudan sterben die Menschen bereits wegen Unterernährung, in Somalia, im Jemen und im Nordosten Nigerias stehen rund 20 Millionen Menschen kurz davor. Warum müssen die Menschen hungern? Und warum passiert so wenig, um ihnen zu helfen? Von Dagmar Dehmer mehr

    Ein unterernährtes Baby im Südsudan wird gewogen. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen versorgt dort viele Kinder mit Spezialnahrung.

Lesen Sie mehr zu Nigeria

  • Neuigkeiten aus und über Nigeria finden Sie auf unserer Themenseite

Lesen Sie mehr zu Südafrika

  • Neuigkeiten aus und über Südafrika finden Sie auf unserer Themenseite

Die politische Situation in Kenia