Berliner Zoo : Ende der "Knut-Show"

Nach dreieinhalb Monaten beendet der Berliner Zoo Knuts Auftritte vor Publikum. Doch für die Fans gibt es Hoffnung.

Knuti
Auf der Suche nach Knut: Besucher drängen sich vor dem Gehege, um einen Blick auf den Eisbären zu erhaschen. -Foto: ddp

BerlinDer Berliner Zoo hat am Sonntag seine "Knut-Show" beendet. Künftig wird der junge Eisbär nicht mehr zwei Mal täglich mit seinem Ziehvater Thomas Dörflein vor den Besuchern auftreten, wie RBB Online unter Berufung auf Bären-Kurator Heiner Klös berichtet. Knut werde aber weiter auf der kleinen Anlage am Bärenfelsen zu sehen sein. "Er fühlt sich pudelwohl dort", sagte Klös.

Damit beende der Zoo nach dreieinhalb Monaten kurz vor Beginn der Sommerferien den großen Rummel um Knut, der mittlerweile sieben Monate alt ist und knapp 50 Kilogramm wiegt, sagte der Kurator. Am Donnerstag waren zwei junge Niederländer als millionste Besucher von Knut begrüßt worden. Der Eisbär war seit dem 23. März im Zoo zu sehen.

Dörflein hatte das von seiner Eisbärenmutter unmittelbar nach der Geburt am 5. Dezember vergangenen Jahres verstoßene Baby von Hand aufgezogen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben