Star-Eisbär : Das Werben um Knut geht weiter

Eisbär Knut steht kurz vor seinem ersten Geburtstag. Seine Fans in Berlin fragen sich, was nun aus ihm wird und wann er umziehen muss. Die Verantwortlichen des Zoos versuchen, Knuts Freunde zu beruhigen.

071129knut
Noch taucht Knut nicht ab (Archivbild vom 6. November) -Foto: dpa

In der Hauptstadt werden sich viele freuen: Eisbär Knut bleibt auf jeden Fall noch längere Zeit Berliner. Knapp eine Woche vor dem ersten Geburtstag des Medienstars im Zoologischen Garten Berlin bestätigen Sprecher Ragnar Kühne und Tierarzt André Schüle zwar Medienberichte über eine Vereinbarung, wonach der Tierpark Neumünster als ehemaliger Besitzer von Knut-Vater Lars gewisse Mitspracherechte über dessen Nachwuchs habe. "Dies hat aber für Knut und seine Fans im Zoo zunächst noch nichts zu bedeuten", sagte Kühne.

Der Zoo Berlin will wie bisher geplant frühestens Mitte 2008 endgültig über Knuts Zukunft entscheiden. Entschieden abgelehnt hat der Zoo bereits Anfragen des Tierparks im brandenburgischen Germendorf. Auch Hannover und Gelsenkirchen bekundeten Interesse an Knut, der Zoo in Gelsenkirchen sogar mit einem offiziellen "Liebesbrief" der dortigen Eisbärin an Knut. Außerdem bewarben sich zahlreiche europäische Zoos um Knut. Über deren Standorte bewahrt der Zoo aber bisher Stillschweigen. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben