Zoo-Rekord : Echte Bärenliebe

Eisbär Knut verhilft dem Zoologischen Garten zu einem Besucherrekord - über 3 Millionen Tierfreunde schauten sich im vergangenen Jahr den Star-Eisbären an, lichteten ihn ab, jubelten ihm zu. Ein Ende der Begeisterung ist nicht in Sicht. Die Zahlen sprechen für sich.

194085_0_1c1a4db8
Egal bei welchem Wetter: Knut zieht die Besucher magisch an - auch bei eisiger Kälte. -Foto: dpa

BerlinGenau 3.182.531 Menschen besuchten im Vorjahr den Zoo mitten in der Hauptstadt. Das war ein Plus von 21,3 Prozent. Mit ihren Besucherzahlen sind Zoo und Tierpark damit nach eigenen Angaben vom Dienstag ebenso Weltspitze wie mit dem Tierbestand - 13.722 Tiere im Zoo, 7955 Tiere im Tierpark. Der Zoo erzielte über die Tickets Mehreinnahmen von rund 4 Millionen Euro. Dazu kommen noch über das weltweite Knut-Marketing mehrere Millionen Euro. Die Schätzungen reichen zusammen bis zu 10 Millionen Euro.

Tapsige Schritte und täglich 25.000 Menschen dazu

Das magische Datum für den Zoologischen Garten war der 23. März vergangenen Jahres: Mehr als 500 Journalisten aus allen Kontinenten erlebten die Premiere von Knut und berichteten über die tapsigen Schritte des damaligen Knuddeltiers. Schon einen Tag später setzte eine beispiellose Besucher-Welle zum Bärenfelsen ein. Bis zu 25.000 Menschen pro Tag wollten Knut beim vergnügten Spiel mit seinem Ziehvater Thomas Dörflein erleben. Zu Ostern war der Massenandrang so groß, dass Sperren eingerichtet werden mussten. Jeder Besucher hatte knapp 10 Minuten Zeit, einen Blick auf das weiße Knäuel zu werfen.

Ein Bär für Millionen

Am 9. Mai waren bereits 500.000 Knut-Fans in den Zoo gepilgert. Am 5. Juli feierte der Zoo die erste Million, am 24. Oktober die zweite Million. Erst danach ebbte der Strom langsam ab. Zum ersten Knut-Geburtstag am 5. Dezember lebte die Begeisterung über den nun schon bald 125 Kilo schweren Eisbär dann noch einmal auf. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar