"Das Berliner Frühstück" : Auf ein Glas mit Sofie Bernau

Sofie Bernau ist eine Bio-Pionierin, die sich schon vor über zwei Jahrzehnten mit "Das Berliner Frühstück" selbständig gemacht hat - und sie backt ihre Haferflocken bis heute, wie sie es von ihrer Mutter gelernt hat.

von
Nicht ohne meinen Sanddornsaft: Sofie Bernau
Nicht ohne meinen Sanddornsaft: Sofie BernauFoto: Mike Wolff

Die Markthalle Neun in Kreuzberg ist zwar aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht, aber noch immer nichts für Frühaufsteher. Sofie Bernau teilt sich hier im Moment einen Stand mit der Bäckerei Endorphina. Gegen elf Uhr macht sie eine kurze Pause und setzt sich an einen der langen Holztische in der Mitte des Raumes.

Die 51-Jährige ist eine Bio-Pionierin: 1987, als ökologisch angebaute Lebensmittel noch Naturkost genannt werden, lässt sie sich am Lette-Verein zur hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin ausbilden, weil sie der Gedanke der Kreislaufwirtschaft fasziniert: "Nicht nur das Essen soll gut sein, sondern auch alle Stufen davor." Sie macht sich selbstständig, nennt ihr Unternehmen, sozusagen als Gegenstück zur Berliner Currywurst, "Das Berliner Frühstück". Bernau produziert Müsli, wie sie es von ihrer Mutter gelernt hat: knusprig abgebackene Haferflocken in zwölf verschiedenen Sorten.

Nach und nach kann sie renommierte Berliner Hotels – etwa das Adlon – davon überzeugen, das Müsli-Niveau zu heben und den Gästen nicht nur Cornflakes aus dem Supermarkt vorzusetzen. Mittlerweile werden 20 Prozent der Produkte über das Internet verkauft. Bernau rückt ihre Haube zurecht und nippt an ihrem Sanddornsaft – er ist Teil eines Getränks, das sie 2015 entwickelt hat: für den "Berlini" wird er mit Crémant aufgefüllt. "Um in Bewegung zu bleiben", hat sie ihr Angebot schon vor etlichen Jahren um Eis und Lebkuchen ergänzt. Der Teig wird im Frühjahr angesetzt und im Oktober gebacken, erzählt sie noch. Dann muss sie zurück an ihren Stand, zwei Touristen bedienen: in fließendem Französisch.

Dieses Stück erschien zuerst im Wirtschaftsmagazin "Köpfe" aus dem Tagesspiegel-Verlag, das Sie hier bekommen können: Tagesspiegel Köpfe bestellen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben