Stil-Berater : Guter Geschmack zum Kaufen

Schöner wohnen, hübscher dekorieren, schicker aussehen: In Berlin kann man Stilberatung kaufen. So wie die von Juliane Röthig: Sie gestaltet Berliner Wohnungen um. Und sie weiß, was Berliner in den eigenen vier Wänden mögen.

von
Juliane Röthig ist eine der Berlinerinnen, die den Trend erkannt hat: Die 25-Jährige bietet Stil-Beratung an.Alle Bilder anzeigen
Foto: Doris Spiekermann-Klaas
25.08.2015 19:21Juliane Röthig ist eine der Berlinerinnen, die den Trend erkannt hat: Die 25-Jährige bietet Stil-Beratung an.

Mit Zahlen kann Juliane Röthig spätestens seit ihrem BWL-Studium umgehen, doch ihre Leidenschaft gehört einem anderen Thema: dem Einrichten. In ihrer eleganten 3-Zimmer-Wohnung in Prenzlauer Berg, in der sie auch ihr Büro untergebracht hat, stapeln sich die einschlägigen Magazine zu kleinen Papiertürmen – und sehen selbst schon wieder aus wie kleine Designerstücke. Nach einigen Jobs im Start-up-Bereich hat die 25-Jährige vor einem Jahr Indecorate gegründet, eine Einrichtungsberatung, die sich nicht nur sehr vermögende Menschen leisten können. Die erste Stunde kostet 40 Euro, ein "One-Room-Makeover" ist ab 250 Euro zu haben, ein "All-Room-Makeover" ab 600 Euro. Ist diese Bezahlung akzeptabel für die ausgebildeten Innenarchitekten und Interior Designer, die Röthig vermittelt? "Die erste Stunde ist ein Kompromiss, wir wollen den Leuten die Chance geben, uns kennen zu lernen", sagt sie. Einige ihrer rund 20 freien Mitarbeiter bekämen über Indecorate einen höheren Stundenlohn als für ihre anderen Einsätze.

Nach dem Makeover Bilder von der Wohnung online stellen

Indecorate trifft den Zeitgeist, das Bedürfnis vieler Menschen, ihre Umgebung ästhetisch zu gestalten und oft bis ins kleinste Detail auf die eigene Persönlichkeit abzustimmen. Und Fotos aus dem Zuhause dann auch gern online zu veröffentlichen. Vielleicht hängt diese Sehnsucht nach dem perfekten Heim auch damit zusammen, dass die politische und wirtschaftliche Weltlage trotz aller Informationskanäle immer unübersichtlicher wird.

In Deutschland ist Indecorate etwas Besonderes, in den USA wäre es ein Angebot von vielen. Dort gibt es auch Innenarchitekten, die sich ganz auf die Online-Beratung konzentrieren. Für Juliane Röthig wäre das nicht denkbar: "Wir wollen die Kunden kennen lernen, weil wir davon überzeugt sind, dass die Einrichtung von den Menschen abhängt." Indecorate komme gut an – und kann inzwischen auch in München, Hamburg, Köln, Augsburg und Rosenheim genutzt werden. Röthig selbst liegt vom Alter her am schmalen Anfang ihrer Zielgruppe. Beraten lassen sich zum Beispiel Paare, die zusammenziehen oder Familien, die Nachwuchs erwarten.

Sie mag alles, was Patina hat

Worauf legen die Berliner bei der Beratung besonderen Wert? "Sie mögen es skandinavisch und minimalistisch. Und sie haben schnell Angst, dass alles zu überstyled wirkt." Außerdem gehe es ihnen darum, dass die Einrichtungsgegenstände etwas Persönliches ausdrückten. Auch Juliane Röthig liebt Dinge, die eine Geschichte erzählen, sie mag "alles, was Patina hat" und achtet darauf, an welchen Orten in der Wohnung sie und ihr Freund besonders viel Zeit verbringen. "Ich finde, es lohnt sich, in Sachen zu investieren, an denen man bei der täglichen Nutzung Freude hat."

Wie erklärt sie sich die Sehnsucht nach dem schönen Leben? "Wir werden mit viel mehr visuellen Reizen konfrontiert als früher, deshalb wollen wir uns in unseren eigenen vier Wänden besonders wohlfühlen." Obwohl sie aus dem Start-up-Bereich kommt, hat die 25-Jährige keine weiteren Geldgeber im Boot, sie finanziert ihr Unternehmen aus privaten Mitteln: "Ich möchte lieber langsam und organisch wachsen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben