Foto: Kitty Kleist-HeinrichFoto: Kitty Kleist-Heinrich

Kottbusser Tor

Der Kotti ist laut, bunt und dreckig - und er schläft nie. Hier feiern und flanieren Partygänger und Touristen neben Dieben und Dealern. Seit Jahrzehnten gehört der Kotti mit seiner hohen Straßenkriminalität zu den Problemkiezen Berlins. Kann die verstärkte Polizeipräsenz das ändern? Lesen Sie hier alle Neuigkeiten.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Mehr zum Thema
  • 10.08.2017 14:33 UhrGentrifizierung in KreuzbergEin Luxushotel für den Oranienplatz

    Das neue Hotel Orania lädt zum Bürgergespräch. Ladenbesitzer um die Oranienstraße hoffen auf zahlungskräftige Kunden, andere haben Angst vor steigenden Mieten. Von Nantke Garrelts mehr

    Schick. Das neue Hotel am Oranienplatz
  • 02.08.2017 14:09 UhrÄrger mit der Deutsche Wohnen"Passen Sie auf, es riecht"

    Immer wieder Deutsche Wohnen AG: In Kreuzberg klagen Bewohner einer Anlage von Berlins größtem Vermieter über Verwahrlosung. Von Frank Bachner mehr

    Helmut Richter wohnt seit 2012 in der Gitschiner Straße 38 und fühlt sich von der Hausverwaltung vernachlässigt.
  • 31.07.2017 20:40 UhrBerliner Imbisse im TestDer Köftemann vom Kotti

    Köfte gegen Kummer, Köfte gegen Kater: Seit 1993 trifft sich das Feiervolk aus Kreuzberg nach einer durchzechten Nacht bei „Konak Grill/Izmir Köftecisi“ . Von Julia Prosinger mehr

    Den vegetarischen Halloumi hat hier noch niemand probiert.
  • 03.07.2017 15:14 UhrBerlin-Friedrichshain-KreuzbergNKZ am Kotti - noch 46 Jahre bezahlbare Mieten

    Die Sozialwohnungen im NKZ am Kottbusser Tor sind nun Landeseigentum. Der Privatinvestor hatte den Kaufpreis nicht fristgerecht überwiesen. Von Ralf Schönball mehr

    Begehrter Betonklotz. Die Zukunft des NKZ-Ensembles in Kreuzberg ist erstmal sicher.
  • 26.06.2017 18:29 UhrVom Kottbusser Tor nach BrooklynDöner in Big Apple

    Ein Deutschtürke macht den New Yorkern Lust auf Kebab nach Kreuzberg-Art. Dazu gehört neben dem Döner im Brot auch Club Mate. Von Martin Pieck mehr

    Kräuter, Knoblauch, scharf. Erkan Emre (links) ist am Kottbusser Tor aufgewachsen und überzeugte den Stuttgarter Koch Michael Stark davon, das Gericht seiner Berliner Heimat in New York groß herauszubringen.
  • 12.06.2017 11:16 UhrDebatte um Kriminalität in KreuzbergKotti, ein Dienstagabend

    Ein Einsatz wie ein Hindernislauf: Dealer in der U-Bahn, Drogen auf dem Spielplatz, Debatten um ein Beschlagnahmeprotokoll. Ein Abend mit der Berliner Polizei am Kottbusser Tor.   Von Hannes Heine mehr

    Schicht im Schacht. Ibo Sahin und sein Kollege führen Aslan und seinen Freund ab. Bei der Leibesvisitation fallen fünf Tüten Gras auf den Boden.
  • 08.06.2017 19:22 UhrKriminalitätsbelastete Orte in BerlinKritik an kriminalitätsbelasteten Orten

    Gewerkschaftssprecher der Polizei kritisiert, dass nicht mehr Orte mit dem Status "kriminalitätsbelastet" versehen werden. Polizisten erhalten dadurch Sonderrechte. Von Hasan Gökkaya mehr

    Belasteter Ort. Ein Polizeieinsatz am Kottbusser Tor.
  • 07.06.2017 21:53 UhrKriminalität in BerlinPolizei muss Liste krimineller Orte veröffentlichen

    Die Polizei hat auf Wunsch der Koalition ihre Liste der "kriminalitätsbelasteten Orte" veröffentlicht. Wenig überraschend: Das Kottbusser Tor und der Alexanderplatz stehen darauf. Von Fatina Keilani mehr

    Das Kottbusser Tor gehört zu den kriminellsten Orten Berlins.
  • 02.06.2017 13:19 UhrKriminalität in BerlinEin ganz normaler Abend am Kotti

    Ein Einsatz wie ein Hindernislauf: Dealer in der U-Bahn, Drogentüten auf dem Spielplatz, Schläger zwischen dem Kreisverkehr. Ein Abend auf dem berüchtigtsten Platz Berlins. Unser Blendle-Tipp. Von Hannes Heine mehr

    Schicht im Schacht. Ibo Sahin und sein Kollege führen Aslan und seinen Freund ab. Bei der Leibesvisitation fallen fünf Tüten Gras auf den Boden.
  • 24.05.2017 14:42 UhrAndreas Geisel über die Sicherheitspolitik des Senats"Man darf die offene Gesellschaft nicht einschränken"

    Bei einer Veranstaltung unter Parteifreunden sprach Geisel über die Pläne für die mobilen Polizeiwachen. Am Alexanderplatz und am Kottbusser Tor fühlt sich der Innensenator selbst unwohl. Von Werner van Bebber mehr

    Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sprach in Spandau mit Parteifreunden über die Sicherheitspolitik von Rot-Rot-Grün.
  • 21.04.2017 10:39 UhrWohnungsbau in BerlinLandeseigene Gewobag kauft NKZ am Kotti

    Der private Investor hat das Nachsehen. Die öffentliche Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gewobag bekommt das NKZ am Kottbusser Tor für 56,5 Millionen Euro. Von Ralf Schönball mehr

    Stapelweise Wohnungen: Das NKZ am Kottbusser Tor in Kreuzberg.

Umfrage

Ein Coffeeshop in Kreuzberg: Könnte so der illegale Drogenhandel unterbunden werden?

Neuigkeiten aus Berlin

Das passiert in Kreuzberg