Dr. Felix Lenk : Automation, Industrie 4.0 und Digitalisierung im Labor der Zukunft

Das Labor der Zukunft - entwickelt an der Technischen Universität Dresden – zeigt Gerätelösungen für die Arbeit im Labor von übermorgen.

Felix Lenk
Felix LenkBonss/Tagesspiegel

Digitalisierung und Industrie 4.0 durchdringen zusammen mit Automatisierung unsere Lebens- und Arbeitswelt. In Life Science-Labors ist dieser weltweite Megatrend Treiber für mehr Sicherheit, höhere Qualität und tiefere Wertschöpfung bei sinkenden Preisen. Das Labor der Zukunft - entwickelt in der Abteilung SmartLab-Systeme der TU Dresden – zeigt Gerätelösungen für die Arbeit im Labor von übermorgen.

Video
Felix Lenk
Dr. Felix Lenk

Dr. Felix Lenk leitet die Arbeitsgruppe SmartLab-Systeme an der TU Dresden. Arbeitsschwerpunkte sind die nächste Generation von Sensorsystemen (NGS), die Computer Vision an biologischen Proben und Laborautomation
Er hat an der TU Dresden und der University of Calgary, Calgary, Alberta, Kanada Automatisierungs- und Regelungstechnik studiert und 2009 mit dem Diplom abgeschlossen.
Von 2009 bis 2010 war er in der Industrie tätig. Von 2010 bis 2014 fertigte er seine Dissertation an der Professur für Bioverfahrenstechnik der TU Dresden auf dem Gebiet der Wachstumsmodellierung von pflanzlichen in vitro Gewebekulturen an.
Dr. Felix Lenk ist Autor einer Vielzahl von referierten Publikationen sowie von zwei Buchkapiteln und Inhaber von 7 Patenten.

Er forscht an der Technischen Universität Dresden.

Die spannendsten Ideen wurden während der Veranstaltung grafisch festgehalten. Fotocredits: „So geht sächsisch.“
Die spannendsten Ideen wurden während der Veranstaltung grafisch festgehalten. Fotocredits: „So geht sächsisch.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar