Paneldiskussion : Die Zukunft ist MINT! Perspektiven für den Ingenieurs- und Techniknachwuchs

Eine Diskussionsrunde zum Thema Nachwuchs mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Podiumsdiskussion
PodiumsdiskussionTagesspiegel

Frank Fitzek, Technische Universität Dresden
Kai-Stefan Linnenkohl, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr
Thomas Schmidt, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft 
Moderation Claudia Engfeld, Verlag Der Tagesspiegel

Video
Podiumsdiskussion
Session 3_Podiumsdiskussion

Prof. Dr. Frank H. P. Fitzek is a Professor and chair of the Deutsche Telekom chair of communication networks group at Technische Universität Dresden coordinating the 5G Lab Germany since 2014. He received his diploma (Dipl.-Ing.) degree in electrical engineering from the RWTH Aachen, Germany, in 1997 and his Ph.D. (Dr.-Ing.) in Electrical Engineering from the Technical University Berlin, Germany in 2002 and became Adjunct Professor at the University of Ferrara, Italy in the same year. In 2003 he joined Aalborg University as Professor.

Kai-Stefan Linnenkohl ist seit Dezember 2015 Arbeitsdirektor und Mitglied der Geschäftsführung von IAV. In dieser Funktion ist er für das Personalwesen, das Gesundheitswesen, den Arbeitsschutz, die berufliche Aus- und Weiterbildung sowie die Sozial- und Altersfürsorge von IAV zuständig. Er startete im April 2015 als Fachbereichsleiter des Personalwesens bei IAV in Berlin. Zuvor hatte er 20 Jahre verschiedene leitende Personalfunktionen bei der Volkswagen AG inne, unter anderem im Bereich Personal Forschung & Entwicklung. Seinen Abschluss als Volljurist machte Kai-Stefan Linnenkohl an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

1985-1990 war Thomas Schmidt Mitglied der DBD und seit 1990 Mitglied der CDU. 2004 wurde er Mitglied des Sächsischen Landtages und hatte 2009-2014 das Amt des Stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt- und Landwirtschaft des Sächsischen Landtages inne. 2009 wurde er der Vorsitzende des Ausschusses für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten des Sächsischen Landtages, im Anschluss daran 2011-2014 Stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. Seit 2014 ist Thomas Schmidt nun Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar