Serie Wendekalender : 2. Dezember 1989

Egon Krenz wird niedergeschrien und Trabbifahrer dürfen falsch parken

JAHRE

MAUERFALL

Leser, Prominente und Tagesspiegel- Autoren haben uns persönliche

Mauerfall-Geschichten erzählt:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Tausende SED-Mitglieder fordern am Abend vor dem ZK-Gebäude am Werderschen Markt den Rücktritt des gesamten Politbüros. Die Leute sind aufgebracht, weil immer wieder neue Skandale über Vetternwirtschaft und geheime Privilegien aufgedeckt werden. Als SED-Generalsekretär Egon Krenz spontan vor die Menge tritt, wird er niedergeschrien. „Wir glauben dir nicht mehr!“

Das Neue Forum in Ost-Berlin distanziert sich von einem Aufruf zum Generalstreik am 6. Dezember. Die Neue-Forum-Gruppe in Karl-Marx-Stadt hatte den Streikaufruf lanciert, bekam dafür aber heftige Medienschelte. Später wurde der Aufruf abgemildert. Im Neuen Forum gibt es unterschiedliche Vorstellungen über die künftige Ausrichtung: eine Partei gründen oder Bürgerinitiative bleiben.

Mitglieder des Neuen Forums haben unterdessen drei Wohnungen in einem 18-stöckigen Hochhaus in der Mollstraße besetzt. Sie wollen damit gegen die hinhaltende Behandlung ihres Antrages auf Bereitstellung von Arbeitsräumen protestieren.

Trabbifahrer können knöllchenfrei falschparken. In West-Berlin werden Verkehrssünder mit DDR-Kennzeichen nur mit einem freundlichen Hinweis bedacht, „sie mögen doch die hier geltenden Verkehrsregeln beachten“. loy

Umfrage

East Side Gallery: Die bekanntesten Reste der Berliner Mauer wurden versetzt. Was halten Sie davon?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben