Serie Wendekalender : 23. Oktober 1989

Staatsanwalt Ost prüft Polizeigewalt, Richter West urteilt über Stasi-Spitzelin

In der evangelischen Kirchengemeinde am Fennpfuhl laden Oppositionsgruppen zur Pressekonferenz. Sie übergeben eine hundertseitige Dokumentation zu den Polizeiübergriffen am 40. Jahrestag der DDR im Ost-Berliner Stadtzentrum. Der Vizegeneralstaatsanwalt Klaus Voß verspricht eine unvoreingenommene Prüfung.

Eine Köchin muss sich vor dem Kammergericht in West-Berlin wegen Agententätigkeit für das Ministerium der Staatssicherheit (MfS) verantworten. Die 40-Jährige soll ein kommerzielles Fluchthilfeunternehmen ausgespäht und zwei Fluchtaktionen verraten haben. 20 Mal soll sie sich mit MfS-Leuten getroffen haben. Die Frau schiebt die Schuld auf ihren früheren Ehemann, der ebenfalls angeklagt ist und offenbar nach einer gescheiterten Flucht aus Ost-Berlin angeworben worden war. loy

Umfrage

East Side Gallery: Die bekanntesten Reste der Berliner Mauer wurden versetzt. Was halten Sie davon?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben