Serie Wendekalender : 30. August 1989

Ehrhart Körting will Übersiedlern die DDR-Staatsbürgerschaft anerkennen

Der SPD-Abgeordnete Ehrhart Körting fordert eine Anerkennung der DDR- Staatsbürgerschaft und eine Abschaffung der Rentenberechtigungen für Übersiedler. Nur so könne die Auswanderungswelle gestoppt und die SED zu Reformen bewegt werden. „Die Erschwerung der Aufnahme Einzelner in der Bundesrepublik bedeutet Erleichterung für Millionen“, schreibt Körting in einem Diskussionspapier. Oppositionschef Eberhard Diepgen spricht von einem „Skandalpapier“.

SPD-Chef Walter Momper wehrt sich unterdessen gegen Pläne, eine Ost-SPD zu gründen. Das führe in der SED-Spitze nur zu „Verhärtungen“. Zudem existierten die Ost-Berliner SPD-Kreisverbände formal weiter, auch wenn die konkrete Arbeit nach dem Mauerbau eingestellt worden sei.

In Danzig wird das neue Glockenspiel der St. Katharinen-Kirche eingeweiht. Sechs der 37 Glocken wurden von der Pressestiftung Tagesspiegel gespendet. Weitere Förderer sind Bundespräsident Richard von Weizsäcker und Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Am Gottesdienst zur Einweihung nehmen auch viele Deutsche teil. Die Kirche ist überfüllt. Das alte Glockenspiel war im Krieg demontiert und nach Hamburg zum Einschmelzen gebracht worden. Dazu kam es aber nicht. Die Glocken wurden in den Turm der Lübecker Marienkirche eingebaut. loy

Umfrage

East Side Gallery: Die bekanntesten Reste der Berliner Mauer wurden versetzt. Was halten Sie davon?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben