Serie Wendekalender : 6. November 1989

Die Spruchbänder der großen Alex-Demo sollen ins Museum

Die Veranstalter der großen Demonstration vom 4. November auf dem Alexanderplatz wollen die Transparente und Plakate in einer „Neuen Volkskunstausstellung“ im Museum für Deutsche Geschichte der DDR zeigen. Sie senden einen entsprechenden Vorschlag an DDR-Kulturminister Hoffmann.

Tatsächlich gelangen die Spruchbänder mit Zeilen wie „Rücktritt ist Fortschritt“ und „Blumen statt Krenze“ schon im Frühjahr 1990 ins Zeughaus-Museum Unter den Linden. Dort verhüllen sie in einem symbolischen Akt die Vitrinen der Teilausstellung „Sozialistisches Vaterland DDR“.

Die DDR plant ein neues Reisegesetz. Danach soll jeder DDR-Bürger einen Pass erhalten und für das Land, in das er reisen möchte, ein Visum beantragen dürfen. Geregelt würden auch Übersiedlungen in den Westen. Die Resonanz ist verhalten bis empört. Besonders zynisch empfinden viele DDR-Bürger den Passus über Devisen: „Die Genehmigung einer Privatreise begründet keinen Anspruch auf den Erwerb von Reisezahlungsmitteln.“ loy

Umfrage

East Side Gallery: Die bekanntesten Reste der Berliner Mauer wurden versetzt. Was halten Sie davon?

0 Kommentare

Neuester Kommentar