Pittsburgh Symphony Orchestra : Anne-Sophie Mutters Erweckungserlebnis

Mit zeitgenössischer Musik konnte Anne-Sophie Mutter wenig anfangen, bis sie auf Lutosławskis Violinkonzert "Chain II" traf. Dieses Schlüsselwerk spielt sie nun in Begleitung von Dirigent Manfed Honeck und dem Pittsburgh Symphony Orchestra .

Anne-Sophie Mutter
Anne-Sophie Mutter ist Solistin des Eröffnungskonzerts am 31.8. in der Philharmonie, bei dem sie Lutoslawskis Dialog für Violine...Foto: Harald Hoffmann

Vor über einem Vierteljahrhundert spielte Anne-Sophie Mutter die Uraufführung von Witold Lutosławskis „Chain II“. Schon damals schien es, als sei mit einem Schlag ein neues Kapitel in der Geschichte konzertanter Musik aufgeschlagen worden. Und die ungebrochene Faszinationskraft, die Lutosławskis Komposition seitdem auf Interpreten wie Hörer gleichermaßen ausübt, hat dieser Vermutung Recht gegeben.

Dass Anne-Sophie Mutter als erste und zweifellos versierteste Interpretin dieser Komposition im Rahmen des Musikfests Berlins 2013 zu erleben ist, zählt zu den Höhepunkten einer Programmgestaltung, die neben weiteren Schwerpunkten nicht zuletzt auch dem 100. Geburtstag von Lutosławski gewidmet ist. Die musikalischen Partner der Ausnahmegeigerin sind in diesem Konzert das Pittsburgh Symphony Orchestra und der Dirigent Manfred Honeck. Außerdem zu hören sind eine frühe Streichersuite von Leoš Janáček sowie Richard Strauss’ autobiographisch geprägte Tondichtung „Ein Heldenleben“.

Als ich sie zum ersten Mal „Chain II“ spielen hörte, war dies für mich eine einzigartige und unvergessliche Erfahrung. Von solch einem Klang und einer derartigen Interpretation meiner Kompositionen für Violine hätte ich nie zu träumen gewagt. Die Erinnerung an ihr Spiel hat meine Gedanken an spätere Violinkompositionen ständig begleitet. Ich bin ihr dafür unendlich dankbar. (Witold Lutosławski über Anne-Sophie Mutter)

Video
Anne-Sophie Mutter mit den Berliner Philharmonikern
Anne-Sophie Mutter mit den Berliner Philharmonikern

Pittsburgh Symphony Orchestra

Eröffnungskonzert

Samstag 31.08.2013, 20:00, Philharmonie

Leoš Janáček [1854-1928]
Suite für Streichorchester [1877]

Witold Lutosławski [1913-1994]
Chain II
Dialog für Violine und Orchester
Paul Sacher gewidmet [1985]

Richard Strauss [1864-1949]
Ein Heldenleben
Tondichtung für großes Orchester op. 40 [1886-98]
Fassung mit ursprünglichem Schluss

Anne-Sophie Mutter Violine
Pittsburgh Symphony Orchestra
Manfred Honeck Leitung

Einführung 19:00 Uhr

© Mark Schulze Steinen/Berliner Festspiele

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben