Letztes Spiel 2010 : Ohne Müller, Özil und Kapitän Lahm gegen Schweden

Joachim Löw verzichtet im letzten Länderspiel des WM-Jahres gegen Schweden auf einige Stammkräfte. Dafür gibt der Bundestrainer aufstrebenden Nachwuchskräften eine Chance. Und auch ein Aushilfskapitän läuft auf.

Dafür berief er am Donnerstag wie angekündigt die vier Neulinge Mario Götze und Marcel Schmelzer vom Bundesliga- Spitzenreiter Borussia Dortmund sowie die Mainzer Lewis Holtby und André Schürrle in den 22-köpfigen Kader. „Einige von ihnen“ werden am kommenden Mittwoch in Göteborg auch ihr Debüt in der Fußball- Nationalmannschaft feiern, erklärte Löw in einer DFB-Mitteilung.

Der Bundestrainer betrachtet das Freundschaftsspiel als gute Möglichkeit, „um entwicklungsfähigen Spielern, die im Fokus stehen und zu unserer Philosophie passen, eine Chance zu geben“. Dazu zählen auch die beiden Dortmunder Talente Mats Hummels und Kevin Großkreutz, die nach ihrem Länderspiel-Debüt im Mai gegen Malta eine weitere Chance im A-Team erhalten. Für Lahm wird sein Münchner Vereinskollege Bastian Schweinsteiger das 22-köpfige DFB-Team mit zehn WM-Teilnehmern als Kapitän anführen.

Auf hochbelastete Akteure wie die Bayern-Profis Lahm und Müller sowie Real Madrids Neuzugang Özil verzichtet Löw in Abstimmung mit deren Clubs. Gleiches gilt für den zuletzt verletzten Bremer Torhüter Tim Wiese. Es fehlen im Aufgebot zudem die beiden verletzten Münchner Miroslav Klose und Holger Badstuber.

Im Tor könnte der Leverkusener René Adler, der wegen einer Rippenverletzung die WM verpasst hatte, eine neue Chance erhalten. Zweiter Torwart im Aufgebot ist der Schalker Manuel Neuer, der in den EM-Qualifikationsspielen als Nummer 1 gesetzt ist. Nur Talente sichten will Löw in Schweden nicht, sondern ein „positives und erfolgreiches Jahr“ mit „einer guten Leistung“ abschließen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben