Nationalmannschaft : Schweinsteiger sagt Länderspiel-Teilnahme ab

Schweinsteiger ist verletzt, Khedira ist in der Rehabilitation, Ballack nicht eingeladen - seine Pläne für den Länderspiel-Abschluss 2010/11 aber will Joachim Löw nicht ändern.

Ein gebrochener Zeh hindert Bastian Schweinsteiger am Einsatz bei den anstehenden Länderspielen.
Ein gebrochener Zeh hindert Bastian Schweinsteiger am Einsatz bei den anstehenden Länderspielen.Foto: dpa

Wegen eines Zehenbruchs kann der Münchner Bastian Schweinsteiger beim Testspiel am 29. Mai gegen Uruguay sowie in der EM-Qualifikation am 3. Juni in Österreich und vier Tage später in Aserbaidschan nicht mitwirken. "In Abstimmung mit Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, dem Mannschaftsarzt von Bayern München und des DFB-Teams", sagte Schweinsteiger am Freitag Löw ab, teilte der Verband mit.

Der Vizekapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hatte sich mit dem gebrochene mittleren Zeh des rechten Fußes zwar für den FC Bayern noch durch den Saisonendspurt gequält. Jetzt aber wird der Zeh "für einen optimalen Heilungsverlauf zunächst ruhig gestellt", heißt es in der DFB-Erklärung. Bei der Entscheidung dürften auch die Bayern ihr Interesse angemeldet haben. Denn im August stehen für die Münchner sofort die zwei wichtigen Spiele in der Champions-League-Qualifikation an, die beim Rekordmeister maßgeblich den neuen Saisonverlauf beeinflussen.

Nachnominieren wird Bundestrainer Löw trotz der Personalsituation in der Mittelfeldzentrale nicht. Dabei sind auch die Einsatzchancen für Sami Khedira, der trotz der Verletzung nominiert wurde, sehr gering. Der Profi von Real Madrid kuriert derzeit einen Muskelriss aus. Als Lösung für das defensive Mittelfeldduo kann Löw aus den Kandidaten Simon Rolfes (Leverkusen), Toni Kroos (FC Bayern), Sven Bender (Borussia Dortmund) und Christian Träsch (VfB Stuttgart) auswählen, die im nun noch 22-köpfigen Aufgebot stehen.

Der 29 Jahre alte Rolfes hatte zuletzt im Oktober 2009 in Russland (1:0) für Deutschland gespielt. Anders als Kapitän Michael Ballack darf Rolfes nun zurückkehren. Mit dem 34-jährigen Ballack hat sich Löw nach den drei Spielen zu einem weiteren Gespräch verabredet. Das sei mit dem Leverkusener so "besprochen", betonte der DFB-Chefcoach.

Beim Treff der Nationalspieler am kommenden Freitag in Frankfurt wird wie bereits angekündigt auch Per Mertesacker fehlen. Wie lange die Pause für den 75-maligen Nationalspieler dauert, ist ungewiss. "Ich weiß nicht, wann ich fit bin", sagt der Werder-Profi. Die Sommerpause will Mertesacker nun nutzten, um seine lädierte Ferse ruhigzustellen. Schon 2006 nach der WM hatte er sich einer Fersenoperation unterziehen lassen müssen. Nach dem verlorenen WM-Halbfinale trat er gar nicht mehr zum Spiel um Platz drei gegen Portugal an, sondern humpelte schon auf Krücken zur Abschlussfeier. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar