Zehntausende fliehen vor den Unruhen und suchen Schutz in Militärstützpunkten und bei Hilfsorganisationen.Foto: afp

Nigeria

Nigeria ist neben Südafrika die wichtigste Wirtschaftsmacht in Afrika. In Nigeria wird seit mehr als 50 Jahren Erdöl gefördert, trotzdem lebt ein Großteil der Bevölkerung in bedrückender Armut. Die Folgen der Ölförderung für die Umwelt sind im Nigerdelta katastrophal. Das bevölkerungsreichste Land Afrikas ist dynamisch, vielfältig, aber auch reich an Konflikten. Diese werden oftmals entlang ethnischer und religiöser Trennlinien ausgetragen. Aktuelle Beiträge zu Nigeria finden Sie hier.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Mehr Beiträge zu Nigeria
  • 28.03.2015 10:56 UhrNigeriaWählen im Schatten von Boko Haram

    Der Terror der Islamisten gehört zum Alltag Ob dem Präsidenten jüngste militärische Erfolge noch helfen? Viele fürchten sich vor einer möglichen Gewaltwelle nach der Wahl. Von Dagmar Dehmer mehr

    Wahlhelferinnen studieren im Heimatstaat des Präsidenten Bayelsa die ausgehängten Wählerlisten. Am Samstag sind rund 70 Millionen Nigerianer zur Präsidentenwahl aufgerufen, von denen rund 58 Millionen ihre dauerhaften Wählerkarten abgeholt haben, die sie zur Wahl berechtigen.
  • 27.03.2015 22:38 UhrDie Wahl in Nigeria Armes, reiches Land

    Der westafrikanische Staat verfügt über riesige Ölvorkommen, doch die Wirtschaft liegt am Boden. Der gesunkene Ölpreis setzt den Staatshaushalt gewaltig unter Druck. Von Wolfgang Drechsler mehr

    Die südnigerianische Hafenstadt Port Hartcourt liegt im Zentrum der Ölförderregion im Süden des Landes. Der gesunkene Ölpreis trifft das Land hart.
  • 27.03.2015 16:04 UhrNneka live in BerlinBeten für Nigeria

    Nneka spielte im Berliner Kesselhaus ein entspanntes Reggae- und Soulkonzert, bei dem sie an die Opfer von Boko Haram erinnerte. Von Nadine Lange mehr

    Die deutsch-nigerianische Musikerin Nneka.
  • 25.03.2015 14:40 UhrTerror der Islamisten in NigeriaBoko Haram entführt hunderte Frauen und Kinder

    Wenige Tage vor der Präsidentenwahl in Nigeria hat Boko Haram erneut zugeschlagen. Die sunnitische Terrormiliz hat womöglich als Racheakt für jüngste Erfolge des Militärs wieder hunderte Frauen und Kinder entführt. Von Wolfgang Drechsler mehr

    Grüße von den Terroristen. Das Symbol von Boko Haram an der Wand eines Hauses im Ort Damasak.

Lesen Sie mehr zu Südafrika

  • Neuigkeiten aus und über Südafrika finden Sie auf unserer Themenseite

Die politische Situation in Nigeria

Beiträge aus dem Ressort Kultur