NSU-ProzessFoto: dpa

NSU-Prozess

Es war das gefährlichste rechtsextreme Terrornetzwerk seit 1945: der Nationalsozialistische Untergrund (NSU). Unser Rechtsextremismus-Experte Frank Jansen berichtet hier ausführlich über den Mammutprozess aus dem Oberlandgericht München - mit Neuigkeiten, Analysen und Hintergründen.

Lesen Sie mehr zum NSU-Prozess
  • 19.09.2017 16:02 UhrBefangenheitsanträgeWarum der NSU-Prozess schon wieder stockt

    Es ist das größte Verfahren zu rechtsextremem Terror seit der Wiedervereinigung. Erneut gerät der NSU-Prozess ins Stocken. Von Frank Jansen mehr

    Der Angeklagte Andre E. (l) sitzt im März 2017 im Gerichtssaal in München neben seinem Anwalt Michael Kaiser.
  • 14.09.2017 17:44 UhrVerzögerung im NSU-Prozess Verteidiger von André E. stellt Befangenheitsantrag

    Die Verteidiger des mutmaßlichen Terrorhelfers André E. hat einen Befangenheitsantrag gegen die Richter gestellt. Der Prozess soll daher erst kommende Woche weitergehen. Von Frank Jansen mehr

    Der Angeklagte Andre E. (l) neben seinem Anwalt Michael Kaiser im März 2017.
  • 13.09.2017 21:32 UhrProzess in MünchenNSU-Helfer kommt wieder in U-Haft

    UpdateDas Oberlandesgericht München sieht beim Neonazi André E. den Verdacht auf Schwerkriminalität und Fluchtgefahr - und lässt ihn in Untersuchungshaft nehmen. Von Frank Jansen mehr

    Der Angeklagte Andre E. (M, hier ein Archivbild) muss hinter Gitter.
  • 12.09.2017 16:55 UhrNSU-ProzessAnklage fordert lebenslange Haft für Zschäpe

    Bei 14 Delikten hält der Bundesanwalt eine lebenslange Strafe für schuldangemessen. Die vier Mitangeklagten behandelt er in seinem Plädoyer unterschiedlich. Von Frank Jansen mehr

    NSU-Prozess: Beate Zschäpe zeigt auch während des Plädoyers keine Rührung.

Chronik des NSU-Prozesses

Unser Reporter Frank Jansen begleitet den NSU-Prozess in München von Beginn an und war bei fast jedem Prozesstag dabei. Lesen Sie hier die Chronik des Prozesses - Tag für Tag.

Chronik des Prozessverlaufs

Umfrage

Finden Sie die Vergabe der Presseplätze im NSU-Prozess durch das Losverfahren nun gerechter verteilt?

Rechtsextremismus in Deutschland