Buch-Premiere : Ein zurück gewonnenes Leben

Die ehemalige Leistungsschwimmerin und mehrfache Gold-Gewinnerin bei den Paralympics, Kirsten Bruhn, hat ein Buch geschrieben - eine Biografie über ihr Leben nach dem tragischen Unfall. Ein Besuch bei der Präsentation der Biografie.

Isabella Wimmer, Milan Marcus
Schwimmerin Kirsten Bruhn gibt Autogramme bei der Präsentation ihres Buches.
Schwimmerin Kirsten Bruhn gibt Autogramme bei der Präsentation ihres Buches.Foto: Fotos: DGUV / Bettina Bräuniger

Auf der Bühne stehen fünf Sessel bereit. Die Gäste warten gespannt auf die Autorin des Buches, das am Montagabend vorgestellt wurde. Lächelnd kommt die 46-jährige, ihre blonden Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, in den Raum. "Da schimpft Mutti aber”, sagt sie mit Blick auf eine Falte in ihrem Hemd und lacht. Es kann losgehen. "Kirsten Bruhn muss man eigentlich nicht vorstellen”, sagt die Moderatorin der Veranstaltung. Die meisten kennen sie als Leistungschwimmerin, neu hinzugekommen ist nun die der Autorin. Obwohl sich Bruhn lange dagegen sträubte, ließ sie sich auf die Anfrage ihres langjährigen Freundes und Journalisten Jörg Lühn ein. Gemeinsam erzählen sie ihre Geschichte in der Biographie „Mein Leben und wie ich es zurückgewann“. Je mehr sie von ihrer Geschichte erzählt, umso deutlicher wird ihre Besonderheit.

Bruhns Geschichte ist keine des Leidens

Bruhn beginnt ihr Buch mit dem tragischen Motorradunfall, durch den sie eine Querschnittlähmung erlitt. Zu erwarten wäre danach eine Leidensgeschichte, doch Bruhns Leben ist keine Geschichte des Leidens. Vielmehr beschreibt Bruhn unverstellt und detailliert, wie sie als ohnehin begeisterte Schwimmerin nach ihrem Unfall in den paralympischen Sport hineinfand. Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen, gewann sie bei ihrer Teilnahme bei den Paralympics in Athen, Peking und London jeweils Gold im 100 Meter Brustschwimmen. Die wahrheitsgetreue Erzählung war Bruhn wichtig, auch wenn dies dazu führte, dass sie und ihre Eltern durch die Erinnerung an die Ereignisse gedanklich noch einmal durch die Hölle mussten. „Sonst hätte ich keine Biografie, sondern einfach einen Roman schreiben können“, sagt Bruhn. Entstanden ist ein Buch über Lebensmut und Neuanfang, das nicht nur für Menschen mit Behinderung als Inspiration dienen kann. Ihre Willenskraft überzeugte auch ihre Lektorin Franziska Hoch: "Kirsten Bruhn hat einen Funken aufgenommen und ein Feuer daraus gemacht.”

Die Paralympics in Rio begleitet sie als Expertin für die ARD

Inzwischen hat Kirsten Bruhn ihre Karriere als Leistungschwimmerin beendet. Die Paralympics in Rio de Janeiro im September begleitet sie als Expertin für die ARD. Als Teilnehmerin hatte sie sich ausschließlich auf sich selbst konzentriert, nun freut sich Bruhn darauf, den Wettbewerb als ganzen zu erleben. Am Herzen liegt ihr nicht nur die Wahrnehmung des paralympischen Sports, sondern auch die der Menschen mit Behinderung im Allgemeinen zu verändern. Ihre Botschaft: “Ein Leben mit Behinderung ist ein anderes, kein schlechteres.”

Beim anschließenden Empfang beantwortet die Autorin locker und entspannt Fragen und ist für Fotos und Autogramme zu haben. Auch Gregor Doepke, Kommunikationschef der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und Gastgeber des Abends, ist mit der ersten Buchvorstellung in den Räumen des Verbandes zufrieden: “Ein besseres Debüt als mit dem Buch von Kirsten Bruhn ist nicht denkbar.”

 

Rio 2016: Porträts der Redakteure

Porträts Wer berichtet für den Tagesspiegel von den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro? Die Porträts der Redakteure finden Sie hier.